Erstellt am 15. Mai 2018, 11:46

von Thomas Vogelleitner

Insignia Country Tourer für Abenteurer & Co.. Willkommen in der Fünf-Meter-Klasse! Der Insignia Country Tourer macht nicht nur am Land eine gute Figur, er fühlt sich auch im Großstadtdschungel wohl.

Wirkt handlicher als es die stattlichen Außenabmessungen vermuten lassen: Insignia mit Abenteuer-Flair.  |  Opel

Der Insignia Country Tourer ist die richtige Wahl für Wintersportler, „Country-Fans“ und alle, die einfach einen außergewöhnlichen Auftritt schätzen. Der kernige Offroad-Look steht dem Deutschen aber auch wirklich gut – die schwarzen Verkleidungen und der silberfarbene Unterfahrschutz geben schon was her, strahlen Robustheit und Selbstbewusstsein aus.

Für alle, die einen noch individuelleren Auftritt favorisieren, gibt es übrigens für den höhergestellten Kombi (plus 25 Millimeter) das Opel-Exclusive-Konzept – da können die Kunden beliebig Farbe bekennen. Harte Schale, geräumiger Kern: Sowohl vorne als auch hinten haben auch große Passagiere ausreichend Platz, das maximale Kofferraumvolumen von 1.665 Litern kann sich auch sehen lassen (ja, ok, der Lifestyleansatz kostet Kof-ferraum).

Kraft gibt es in Hülle und Fülle

Unter der Motorhaube unseres Testwagens: 260 Benzin-PS. In Kombination mit der sanft schaltenden Acht-Stufen-Automatik eine stimmige Sache – und Kraft gibt es in Hülle und Fülle!

Auch abseits der asphaltierten Straßen macht der Opel eine gute Figur (natürlich ist er kein Hardcore-Offroader, aber das muss er auch nicht sein). Der Allradantrieb mit Torque Vectoring ist genial! Anstelle eines konventionellen, offenen Hinterachsdifferenzials, das das Drehmoment zu gleichen Teilen an die Räder leitet, verfügt der Insignia Country Tourer über zwei elektrisch gesteuerte Lamellenkupplungen, die eine präzisere, individuellere Kraftübertragung an jedes Rad sicherstellen. Unter dem Strich bleibt das Auto für den Fahrer stabiler und in jeder Situation einfacher lenkbar. Und so nebenbei ist das Fahrwerk einfach top …