"Situative Winterreifenpflicht" endet am 15. April. Am heutigen Montag endet die in Österreich von 1. November bis 15. April geltende "situative Winterausrüstungspflicht". Autofahrer müssen innerhalb dieses Zeitraums bei Schnee, Matsch oder Eis mit Winterreifen unterwegs sein oder alternativ Schneeketten auf mindestens zwei Antriebsrädern montiert haben.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 15. April 2019 (01:00)
APA
Mit Schnee kann allerdings immer noch gerechnet werden

Sobald die Temperaturen steigen und mit Schnee nicht mehr zu rechnen ist, sollten Sommerreifen aufgezogen werden. Winterreifen sind nicht für wärmere Temperaturen gemacht. Vor allem beim Bremsen entstehen Nachteile wie ein längerer Bremsweg und schlechteres Fahrverhalten. Außerdem verschleißen Winterreifen schneller, wenn es warm ist. Sollte es aber nach dem 15. April noch schneien und Lenker werden mit Sommerreifen erwischt, kann das aber bei einem Unfall Probleme mit der Versicherung bringen.