Space Shuttle für Klimaschützer. Selbstbewusst ist sie, die fünfte Generation von Toyotas SUV-Pionier RAV4. Und grün, mit dem Hybrid, auch.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 13. November 2019 (02:18)
Scharfe Ecken, coole Kanten, große Radkästen und ein andersfärbiges Dach: Toyotas RAV4 macht auch in Sachen Design was her. Und die Lackfarbe Perlmuttweiß-Metallic steht ihm hervorragend. Ein Diesel ist übrigens nicht mehr im Programm. 
Toyota

Klar: Gar nicht fahren (oder: Bahn fahren) ist der beste Schutz für das Klima. Aber: Wenn schon fahren, und vor allem: wenn schon weiter (weg) fahren, dann: Hy-brid. Sagen die Japaner. Und haben ihr HSD, kurz für: Hybrid Synergie Drive, längst vom Yaris über den Prius bis zum RAV4 eingebaut.

Letzterer hat natürlich auch in der mittlerweile fünften Generation das kleine, silberne Label mit der blauen Welle an der Flanke. Und kommt mit 218 PS Systemleistung stärker daher als der reine Benziner (175 PS), den der RAV4 auch noch im Programm hat. Im Alltag heißt das: So sanft startet (fast) keiner, so zart schaltet auch (fast) keiner, schon gar kein 1,7-Tonner. Und für den nötigen Schub auf der Überholspur gibt es trotzdem noch ausreichend Reserven. Zudem wird, auch beim Bremsen, an der Ampel, beim Bergabfahren oder in einer  30er-Zone, kräftig Sprit gespart. Und wer noch den Allrad extra ordert, kann das sogar über Stock und Stein.

Innen ist so viel (komfortabler) Platz, wie man ihn sich in einem Raumfahrzeug nur wünschen kann. Und die VIP-Ausstattung hat ohnehin alles, was das (Mit-)Fahrer Herz begehrt – inklusive Sitzheizung hinten.