Großbrand im Gewerbepark Traiskirchen-Wienersdorf

Ein Brand in einem Gewerbebetrieb in Traiskirchen (Bezirk Baden) hat am Dienstag mehr als 100 Feuerwehrleute gefordert.

Redaktion NÖN.at Aktualisiert am 22. September 2021 | 15:30

Es sei die höchste Alarmstufe 4 ausgerufen worden, teilte das Bezirkskommando Baden mit. Das Dach sei eingestürzt. Die Löschtrupps waren gegen 15.00 Uhr in den Gewerbepark, das ehemalige Semperit-Gelände, im Ortsteil Wienersdorf alarmiert worden. Die Feuerwehr vermutet einen Dachbrand. In dem Betrieb seien Kunststoffpflanzen und Dekorteile gelagert gewesen.

Die Löscharbeiten seien auch wegen herabstürzender Dachteile schwierig. Die Flammen wurden in erster Linie in einem Außenangriff - letzterer von zwei Seiten - unter Atemschutz bekämpft und waren in den späteren Nachmittagsstunden unter Kontrolle. Der Einsatz werde jedoch noch länger andauern, sagte der Sprecher.

Laut Franz Resperger vom Landeskommando standen neun Feuerwehren mit 110 Helfern im Einsatz. Die Bekämpfung des Brandes erfolgte auch von zwei Drehleitern und einer Teleskopmastbühne aus.

Mitarbeiter des Betriebes hätten noch versucht, der Flammen mit Feuerlöschern Herr zu werden, berichtete Resperger. Verletzte seien nicht zu beklagen. Gefahr für die Bevölkerung habe ebenfalls nicht bestanden. Der Rauch sei von den Siedlungsgebieten weggezogen.

Nach dem Brand in einem Gewerbebetrieb in Traiskirchen (Bezirk Baden) am Dienstag ist die Ursachenermittlung noch nicht angelaufen. Erst wenn der Zugang sicher sei, werde damit begonnen, sagte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner am Mittwoch auf Anfrage. Er verwies in diesem Zusammenhang auf eine eingestürzte Zwischendecke dort, wo das Feuer ausgebrochen war. Die Erhebungen würden frühestens morgen, Donnerstag, starten.

Die Löschtrupps waren am Dienstagnachmittag in den Gewerbepark, das ehemalige Semperit-Gelände, im Ortsteil Wienersdorf von Traiskirchen alarmiert worden. Letztlich standen neun Feuerwehren mit 110 Helfern im Einsatz. Die Bekämpfung des Brandes erfolgte auch von zwei Drehleitern und einer Teleskopmastbühne aus.

In dem Betrieb waren der Feuerwehr zufolge Kunststoffpflanzen und Dekorteile gelagert. Eine riesige schwarze Rauchsäule war weithin zu sehen. Verletzt wurde niemand.