Baden

Erstellt am 04. Juni 2018, 16:33

von Erich Wellenhofer

Angelika Hager bei August Breininger. Zu einem Künstlergespräch im Veranstaltungsaal der Volksbank-Filiale Baden lud Professor August Breininger die bekannte Journalistin und Autorin Angelika Hager – bekannt unter dem Namen „Polly Adler“.

Die gebürtige Badnerin leitet das Gesellschaftsresort des Nachrichtenmagazins „profil“, wo sie sich seit vielen Jahren polemisch mit dem Geschlechterdiskurs auseinandersetzt. Für den „Kurier“ schreibt sie die viel gelesene Kolumne „Chaos de Luxe“. Unter dem Pseudonym „Polly Adler“ verfasste sie einige Romane, Erzählungen und brachte auch mehrere Kolumnenbände heraus.

Ihre Figur Polly Adler mutierte für den ORF zur chaotischen Heldin der gleichnamigen Serie, für die Hager auch die Drehbücher verfasste. Nach der Vorlage des Films „Willkommen bei den Hartmanns“ schrieb sie im Auftrag des Burgtheaters das gleichnamige Theaterstück.

Sie berichtete im Gespräch, dass sie derzeit an einem Buch schreibt mit dem Titel „Kerls“ über die Psyche des Mannes  - erscheint im Verlag Kremayr & Scheriau im Herbst 2018. Bekannt ist sie mit ihrem „Schwimmenden Salon“ den sie jährlich im Vöslauer Bad mit bekannten Künstlern abhält.

Hager plauderte über ihre Jugend, den Schulbesuch in Baden, den Alltag im Journalismus und über das Zusammentreffen mit Prominenten. Es wurden auch Filmausschnitte über ihr Wirken gezeigt. Es war dies ein unterhaltsamer Abend und vom zahlreichen Publikum kam viel Applaus.

Begrüßt wurde Angelika Hager durch Direktor Günter Alland (Vorstand VB Baden Beteiligung e.Gen.) und Traiskirchens Vizebürgermeister Franz Gartner (Aufsichtsrat Volksbank Wien AG). Ferner anwesend: Regionaldirektor Industrieviertel Martin Heilinger,  Lotte Tobisch-Labotyn und Anneliese Fritthum vom Künstlerheim Baden, Badens Bürgermeister Stefan Szirucsek, der ehemalige Bezirkshauptmann Richard Wanzenböck, Ossy Valenta und Obfrau Ruth Bric vom Verein Vestenrohr. Eintritt war wieder freie Spende und zum Abschluss lud man zu Snacks und Getränken.