Baden

Erstellt am 04. Juni 2018, 16:23

von Sonja Pohl

"Gäste"-Ansturm im Strandbad. Tausende fleißige Bienen siedelten sich im Strandbad an. Strandcafé-Pächter Gerold Görner evakuierte das Bienenvolk, das sich unter Sonnenschirm niedergelassen hatte.

BADEN | Im Strandbad Baden verzeichnet man einen neuen Rekord. 3.000 Gäste mehr als üblich fanden sich am vorigen Wochenende ein, obwohl sie in der regulären Statistik fehlen. Der Grund: Ein Bienenstock hatte sich in einem Sonnenschirm niedergelassen, der Schwarm wurde größer und größer.

„Ein befreundeter Badegast wusste, dass ich gerade die Imkerausbildung absolviere und kam ins Lokal gelaufen, um mich zu informieren“, erzählt Gerold Görner, Pächter des Strandcafés & Restaurants. Görner reagierte geistesgegenwärtig, sprang ins Auto und fuhr nach Hause, um von der einen in die andere Arbeitsmontur zu schlüpfen. Vom Gastwirt zum Imker verwandelt und mit einer passenden Lochkiste ausgestattet, kehrte er ins Strandbad zurück. „Nun galt es den Bienenstock in die Kiste zu hieven – und zwar so, dass jedenfalls die Königin dabei war“, erklärt er.

Mit dem Wissen, dass Bienen im Schwarm keine Gefahr darstellen, ging er ruhig an das Vorhaben heran. Unter Argusaugen der Strandbadbesucher. „Und diese reagierten toll. Niemand wurde hektisch oder gar hysterisch, was sicherlich damit zu tun hat, dass die Menschen heute auf das Thema Biene sensibilisiert sind“, lobt Görner. Das Vorhaben gelang – die Königin war mit ihrem Bienenvolk rasch umgesiedelt, das unmittelbar mit der Bildung einer Wabe begann, in die sie sofort Eier ablegte.

„Bis zum Abend war die Kiste mit zufliegenden Bienen voll, sodass ich davon ausgehe, dass der gesamte Bienenstock eingefangen werden konnte“, ist Görner zurecht stolz.
Nach Badeschluss schnappte er seine neuen Mitbewohner und brachte sie behutsam nach Hause. Dort wurden sie fachmännisch gereinigt, um sie nicht durch Milbenbefall zu gefährden, mit Zuckerwasser gelang auch die Fütterung. Sollte jemand bei sich zu Hause ähnliches erleben, bietet Görner gerne seine Hilfe an, um etwaigem Bienensterben gegenzusteuern. Kontakt: 0664/2033356.