Die Helenenstraße in Baden wird saniert. Die B210 zwischen dem Urtlstein und der Kreuzung mit Promenadenweg bekommt neuen Belag und zehn zusätzliche Bäume.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 06. Juni 2020 (04:45)
Josef Decker (NÖ Straßenbaudirektor), Ludwig Schleritzko, Stefan Szirucsek, Ernst Schebesta, Klaus Längauer (Leiter NÖ Straßenbauabteilung Wr. Neustadt) und Ronald Heiss (Straßenmeisterei Baden).
NÖ Straßendienst

In der Gemeinderatssitzung wurde ein Arbeitsübereinkommen mit dem Land NÖ bezüglich Fahrbahnsanierung der B210 (Helenenstraße) samt Nebenanlagen beschlossen. Die Arbeiten umfassen einen 900 Meter langen Abschnitt und werden bis August andauern. Die Straße entsprach aufgrund des Alters und der Fahrbahnschäden nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen.

„Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich ist es möglich, den Bereich zu sanieren und zusätzlich zehn neue Bäume zu pflanzen“ verrät Bürgermeister Stefan Szirucsek, ÖVP. Der Stadtchef betont, dass trotz der vermehrten Begrünung alle vorhandenen Parkplätze bleiben. Parallel dazu wird von der Stadt in einem Teilbereich die Wasserleitung erneuert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 250.000 Euro, wobei 193.000 Euro vom Land NÖ und 57.000 Euro von der Stadtgemeinde Baden getragen werden.