Parteien bringen sich in Stellung für Nationalratswahl. Bis auf SPÖ sind die Listen bei den Fraktionen noch nicht fixiert.

Von Andreas Fussi und Thomas Lenger. Erstellt am 18. Juni 2019 (03:16)
NOEN, zVg

Österreich wird im Herbst vorgezogene Neuwahlen haben, die höchstwahrscheinlich am 29. September stattfinden. Die Parteien rüsten sich jetzt dafür und beginnen mit der Listenerstellung.

NÖN

 Bereits in der Vorwoche wurden bei der Bezirks-SPÖ die Weichen gestellt und der Trumauer Bürgermeister Andreas Kollross erneut zum Spitzenkandidaten für die kommende Nationalratswahl gewählt. Auf dem zweiten Platz der Bezirksliste steht die Traiskirchner Gemeinderätin Karin Blum, gefolgt von dem Berndorfer Vizebürgermeister Kurt Adler, der Gemeinderätin Serafina Demaku aus Baden, dem Reisenberger Gemeinderat Markus Ratz, der Stadträtin Claudia Dallinger aus Ebreichsdorf und dem Bürgermeister aus Hirtenberg Karl Brandtner.

„Jetzt geht es darum, aufzuzeigen wie ein sozialdemokratisches Österreich aussieht. Ein Österreich, das auf Gleichberechtigung und Solidarität aufbaut und nicht allein den Mächtigsten hilft und die gespitzten Ellenbogen fördert“, erklärt Kollross.

Jetzt geht es darum, aufzuzeigen wie ein sozialdemokratisches Österreich aussieht"

Bei der ÖVP werden die Listen erst in den nächsten zwei Wochen erstellt. Nationalratsabgeordnete Carmen Jeitler-Cincelli will sich wieder der Wahl stellen. „Ich hoffe auf ein starkes Mandat im September, damit wir unseren Reformweg als Volkspartei weitergehen dürfen. Wir haben in der kurzen Zeit viel erreicht und ich werde, wie vor zwei Jahren, für die Bezirke Baden und Mödling antreten und stehe wieder als Spitzenkandidatin zur Verfügung, um die Thermenregion im Parlament zu vertreten. Ich möchte mich weiter im Nationalrat für ehrliche und sachliche Zukunftspolitik der Mitte – abseits von rechts- oder linksorientierter Ideologie – einsetzen“, begründet sie ihr Engagement.

Bei den Grünen und der FPÖ entscheidet sich die Liste im Laufe dieser Woche. Bei den NEOS ist der Prozess am 5. Juli beendet. Nationalratsabgeordneter Niki Scherak steht als Spitzenkandidat für Niederösterreich und den Wahlkreis Bade-Mödling bereit.

Umfrage beendet

  • Wisst ihr schon, welcher Partei ihr im Herbst eure Stimme gebt?