Berndorf

Erstellt am 21. Januar 2019, 10:45

Drei Wehren kämpften gegen Flammen: Wohnhaus gerettet. Drei Feuerwehren mit insgesamt 61 Mann standen im Einsatz, um ein Wohnhaus im verbauten Ortsgebiet von Berndorf vor den Flammen zu schützen.

Am Sonntag wurde die Feuerwehr Berndorf um 12.40 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einem "Zimmerbrand (Alarmstufe B2)" alarmiert. Kurz zuvor hatte ein aufmerksamer Nachbar über den Feuerwehrnotruf 122 gemeldet, dass aus einem Wohnhaus in der Conrad von Hötzendorf Straße Rauch aufsteigen würde. 

Schon bei der Anfahrt der ersten Löschfahrzeuge waren die Flammen und die Rauchsäule von Weitem zu sehen. Ein Flugdach, das unmittelbar an das Wohnhaus einer Familie angebaut war, stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in Vollbrand. Die Flammen hatten auch das Haus sowie die hohe Thujenhecke an der Grundgrenze erfasst. 

Da sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen mehr im Haus aufhielten, konnte sofort mit der Brandbekämpfung begonnen werden. Die Feuerwehren St. Veit sowie Pottenstein wurden zur Unterstützung angefordert.

Markus Hackl, ASB ÖA

Mit schwerem Atemschutz kämpften die Einsatzkräfte im Innen- und Außenangriff gegen das Feuer, wobei das Hauptaugenmerk auf den Schutz des Wohnhauses gelegt wurde. Mit vereinten Kräften konnte der Brand rasch unter Kontrolle und abgelöscht werden.

Um weitere Brandherde in der Dachkonstruktion aufzuspüren, musste ein Teil der Dachdeckung entfernt werden. Diese Arbeiten brachten den gewünschten Erfolg. Als auch hier mit der Wärmebildkamera keine weiteren Glutnester mehr entdeckt werden konnten, kam der Befehl "Brand aus!, zum Abmarsch fertig."

Markus Hackl, ASB ÖA

"Der frühen Erkennung und der raschen Alarmierung ist es zu verdanken, dass die Einsatzkräfte das Wohnhaus vor den Flammen retten konnten", so der Kommandant des Abschnittes Pottenstein, Brandrat Rudolf Hafellner, "bereits kurze Zeit später wäre die Lage viel dramatischer gewesen!"

Zur Entstehung des Feuers können zur Zeit noch keine Angaben gemacht werden, die Polizei ermittelt. Ebenso zum entstandenen Schaden für die Familie. Das Flugdach sowie die darunter abgestellten Gegenstände wurden ein Raub der Flammen, das Dach des Wohnhauses teilweise beschädigt.

Nachdem alle Arbeiten erledigt waren, rückten die Feuerwehren Berndorf, St. Veit und Pottenstein, mit insgesamt 61 Mannschaftsstärke in die Gerätehäuser ein, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.