Vöslau ehrte Top-Schwimmer Felix Auböck

Erstellt am 06. Juli 2022 | 04:38
Lesezeit: 2 Min
Handabdruck-Legendenstein vor dem Thermalbad feierlich enthüllt.

440_0008_8408157_bad27ehrung_felix_auboeck072_20220628_b.jpg
Felix Auböck mit Handabdruck.
Foto: Foto Helga Nitsche

Top-Schwimmer und Weltmeister Felix Auböck wurde am Dienstag in seiner Heimatgemeinde Bad Vöslau für seine Leistungen geehrt. Noch vor dem offiziellen Festakt bestürmten ihn unzählige Fans, um ein Autogramm zu erbitten. Als Überraschungsgast konnte die Stadtgemeinde Europameisterin Mirna Jukic gewinnen. Sie kennt Auböck aus früheren Trainings- und Wettkampfzeiten, als Jukic Nachwuchstalente unterstützte. Über die Überraschung freute sich Auböck ganz besonders.

Nur zwei weiteren Personen ist bis jetzt die Ehre zu Teil geworden, vor dem Thermalbad mit ihren Händeabdrücken am „Bad Vöslauer Walk of Fame“ verewigt zu werden: Der sechsfache Staats- und Europameister sowie zweifacher Gesamtweltcupsieger im Degenfechten Christoph Marik und Ehrenbürger und Bürgermeister a. D. Alfred Flammer. Beide waren bei der Ehrung anwesend. Auböck verriet, dass er unter anderem im Bad Vöslauer Bad schwimmen gelernt hat und hob die Einzigartigkeit des „Grünen Beckens“ hervor. Mit einer treffenden Pointe sorgte Auböck dann beim Publikum für begeisterte Zustimmung und bei den Stadtverantwortlichen für Sorgenfalten, als er dem Wunsch eines Hallenbades in Bad Vöslau Ausdruck verlieh.

Felix Auböck trainiert täglich bis fünf Stunden und das neben seinem Studium der Politikwissenchaften auf einer mittelenglischen Universität. „Wir wünschen Felix Auböck viel Glück und Kraft für die nächsten Wettkämpfe, damit sein Wunsch nach Olympiagold in Paris 2024 in Erfüllung gehen möge“, meint Sportstadtrat Markus Wertek.