Volksschule in Altenmarkt evakuiert. Die Volksschule in Altenmarkt an der Triesting (Bezirk Baden) ist am Dienstagvormittag wegen eines vermuteten Gasgebrechens evakuiert worden.

Von Redaktion noen.at. Update am 22. Januar 2019 (14:03)

Rund 90 Personen - Schüler, Lehrpersonal und Schulwart - verließen das Gebäude, weil starker Gasgeruch wahrgenommen worden war, sagte Franz Resperger vom Landeskommando NÖ auf Anfrage. Die Feuerwehr Altenmarkt stellte weder eine Luftbelastung noch einen Verursacher fest. 

Auch seitens der ebenfalls alarmierten EVN, deren Mitarbeiter mit noch empfindlicheren Gasmessgeräten anrückten, wurde Entwarnung gegeben. Es konnte nach sehr gründlicher Suche kein Gas gemessen werden.

Bei der Evakuierung handelte es sich laut Polizeisprecher Heinz Holub um eine "reine Vorsichtsmaßnahme", es gab keine Verletzten. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits alle Personen das Gebäude verlassen, sagte Resperger. Rund 20 Helfer standen im Einsatz. 

Seitens des Feuerwehreinsatzleiters Alexander Cepko wurde besonders das richtige Verhalten der Schule gelobt: „Die Räumung der Schule hat Vorbildlich und vor allem ruhig funktioniert!“ Polizeikräfte sicherten die Einsatzstelle direkt in der Hauptstraße ab. Die FF Altenmarkt a.d Triesting stand mit 17 Feuerwehrleuten davon 2 Atemschutztrupps knapp 2 Stunden im Einsatz. Der Energieversorger war mit 5 Techniker und die Polizei mit 4 Beamten vor Ort.

Der Schulbetrieb wurde für Dienstag eingestellt. 

www.bfkdo-baden.com