Große Trauer um Karl Mayerhofer. Der langjährige Kommandant der Feuerwehr Aigen ist nach langem, schweren Leiden am 29. Juli verstorben. Er hinterlässt auch in der Gemeinde eine große Lücke.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 05. August 2020 (05:10)
Karl Mayerhofer verstarb nach langer Krankheit am 29. Juli .
zVg

„Du warst für mich ein wichtiger Mentor, ein hervorragender Lehrer und ein großväterlicher Freund, ein großartiger Mensch. Du warst Mutmacher, Vordenker, Umsetzer. In der Feuerwehr Aigen als Kommandant, in der Marktgemeinde Hernstein als geschäftsführender Gemeinderat und Träger des Ehrenrings in Silber mit Goldplatte, in der Pfarre und in der Volkspartei Hernstein-Grillenberg. Du wirst mir fehlen. Danke und Vergelts Gott!“.

Mit diesen ergreifenden Worten verabschiedet sich VP-Bürgermeisterin Michaela Schneidhofer von Karl Mayerhofer, der am 29. Juli nach einem langen, schweren Leiden im 85. Lebensjahr verstarb. Tatsächlich trauert die Marktgemeinde Hernstein um Mayerhofer, der sich Zeit seines Lebens einbrachte, sei es bei der FF-Aigen als Kommandant und Unterabschnittskommandant oder auch drei Jahrzehnte im Gemeinderat.

Er galt als ruhiger, ausgleichender Bürger mit Weitsicht, der als erster Kommandant auch Frauen bei der Feuerwehr aufnahm. In diesem Fall war es die jetzige Bürgermeisterin Michaela Schneidhofer, die ihm sehr dankbar dafür ist. „Er hat damals Mut bewiesen, es war keine Selbstverständlichkeit und er musste auch harsche Kritik dafür einstecken, er war einfach ein feiner Mensch und für mich ein Freund“.

Große Trauer bezeugen auch seine übrigen Kameraden der FF-Aigen: „Lieber Karl, möge Dein Geist unserer Feuerwehr ewig erhalten bleiben. Ein letztes ‚Gut Wehr‘. Die Kameradinnen und Kameraden Deiner FF Aigen“! Seine Kameraden holten ihn vorige Woche noch ab, um ihm das neue Feuerwehrauto zu präsentieren und mit ihm die erste Runde zur Feuerwehr zu tätigen.

Die Trauerfeierlichkeit für den Ehrenringträger findet am Mittwoch, dem 5. August um 15 Uhr in der Pfarre Hernstein statt.