Berufsmesse im „Poly“ Pottenstein. Was könnte ich werden? Diese Fragen stellen sich viele junge Menschen. In Pottenstein gibt es dafür etliche Antworten.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 14. November 2019 (05:52)
Poly-Direktor Wolfgang Zeiler und Leader-Managerin Anette Schawerda bei der Vorbereitung.
NOEN

Rund 40 Prozent aller Jugendlichen eines Jahrgangs entscheiden sich in Österreich für einen Lehrberuf.

Die richtige Lehrstelle zu finden kann allerdings zur großen Herausforderung werden – nicht nur für diejenigen, die bereits wissen, welchen Beruf sie in Zukunft ausüben wollen. Was soll ich werden? Woher weiß ich, was mir gefällt und wo meine Talente liegen? Wie finde ich eine Lehrstelle? Was verlangt die Wirtschaft? Diese Fragen beschäftigen Jugendliche und Eltern gleichermaßen.

In der polytechnischen Schule werden all diese Fragestellungen intensiv bearbeitet. Dank einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen AMS, Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer und Betrieben werden Jugendliche über die Berufswahl informiert und für den Einstieg in das Berufsleben optimal vorbereitet.

Das „Poly“ bietet sieben Fachbereiche an

Im Poly Pottenstein können sich die künftigen Meister und Facharbeiter in einem praxisorientierten Vorbereitungsjahr zwischen sieben Fachbereichen entscheiden. Während der Berufspraktischen Tage haben die Schüler die Möglichkeit, unterschiedliche Berufe kennenzulernen und erste Kontakte in der Wirtschaft zu knüpfen.

Am 26. und 27. November finden im Poly Pottenstein die „Tage der offenen Tür“ statt. Täglich von 8 bis 14 Uhr freuen sich Schüler und Lehrer auf die Besucher und informieren über alle offenen Fragen.

Zeitgleich gibt es auch heuer wieder die „Triestingtaler Lehrlingsmesse“, bei der zahlreiche Betriebe aus der Region sich selbst und ihr Ausbildungspotenzial präsentieren.