Titel und Rekorde für ULC Hirtenberg. Marleen Haimberger sicherte sich bei der Union-Landesmeisterschaft in St. Pölten gleich zweimal Gold. Romy Prager und Sara Mehinbasic mit persönlichen Bestleistungen.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 10. Juni 2021 (15:00)

Die Union-Landesmeisterschaften verliefen für die Sportlerinnen des ULC Hirtenberg erfolgreich, allen voran für Marleen Haimberger. Im 100 Meter-Lauf unterbot sie in 13,92 Sekunden erstmals die 14 Sekunden-Schallmauer. Als Belohnung gab es die Goldmedaille und Haimbergers ersten Sprinttitel überhaupt. Die Stärken der ULC-Athletin liegen aber auf den längeren Strecken, weshalb es nicht überraschte, dass sie über 800 Meter zu einem Start-Ziel-Sieg lief. 

Mehinbasic stößt Kugel zu Bronze

Romy Prager bestätigte ihre aktuelle Top-Form, war über 100 Meter (15,08 Sekunden) und 80 Meter Hürden (14,90 Sekunden) jeweils so schnell wie nie zuvor. Bestleistungen verbuchte auch Sara Mehinbasic, die mit 7,97 Meter im Kugelstoßen an der Acht Meter-Marke kratzte und den 800 Meter-Lauf in 3:04,42 Minuten beendete. Sophie Gruber kam im Kugelstoßen auf 7,10 Meter. Benjamin Mehinbasic gewann mit der Kugel die Bronzemedaille.

Ein Erinnerungsfoto mit Prokop

Nach den Wettkämpfen durften die Hirtenbeger die (inter-)nationale Elite beim Liese Prokop Memorial beobachten. Weltmeister Ramil Gulyiev (Türkei) überzeugte über die 100 Meter. Österreichs Olympische Diskus-Hoffnung Lukas Weisshaidinger gewann mit 67,76 Meter den Wurfbewerb. Auch Beate Schrott zeigte bei ihrem Abschiedsevent in Sant Pölten mit einer Saisonbestleistung (13,05 Sekunden) auf. Für Autogramme und Fotos standen nicht nur die Aktiven, sondern auch Trainerlegende Gunnar Prokop bereit, dem Hirtenberg durchaus ein Begriff ist - nämlich von den gefürchteten Bergsprints seiner erfolgreichen Frauengruppe am "Hirtenberger Steinkamperl".