Landes-Lob für die Bürger-Info. Leobersdorf ist dank moderner Info-Kanäle eine der kommunikationsstärksten Gemeinden in Niederösterreich.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 18. Oktober 2019 (03:01)
NLK Filzwieser
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gratulierte Leobersdorf zum Sieg in der Kategorie Sonderwerbeform. Das Bürgerinfo-Team der Marktgemeinde Leobersdorf, an der Spitze Vizebürgermeister Harald Sorger, jubelte mit Martin Lammerhuber (r.) über die Auszeichnung.

„Alles Leben ist Kommunikation“ hieß es bei der Suche nach den kommunikationsstärksten Gemeinden in Niederösterreich. 270 Einreichungen aus 143 Gemeinden machten den von der Kultur.Region.Niederösterreich erstmals initiierten Wettbewerb zum Erfolg.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zeichnete vorige Woche die besten Kommunikationsleistungen aus. Groß ist die Freude auf der Marktgemeinde Leobersdorf: Bei den Sonderwerbeformen landete man auf dem ersten Platz.

„Jeder Gemeindebürger möchte wissen, was in seiner Gemeinde passiert. Hier zieht Leobersdorf alle Register und versucht bestens zu informieren – und deswegen auch Platz 1“, freut sich Mikl-Leitner. Auch Martin Lammerhuber, Geschäftsführer von der Kultur.Region.Niederösterreich. war höchst angetan von den vielen Leobersdorfer Infokanälen: „Es geht um die Vielfalt – Leobersdorf war kreativ und hat verschiedene Kanäle gemacht. Das macht es auch aus, wie man die Menschen erreicht! Hut ab und Gratulation – das ist einmalig!“

„Jeder Gemeindebürger möchte wissen, was in seiner Gemeinde passiert. Hier zieht Leobersdorf alle Register und versucht bestens zu informieren "

Der Mastermind der vielschichtigen Bürger-Kommunikation ist Leobersdorfs Vizebürgermeister Harald Sorger (Zukunft Leobersdorf): „Wir wollen die Leobersdorferinnen und Leobersdorfer dort erreichen, wo sie unterwegs sind. Auf der Couch mit Geschichten, die wir zum Anhören als Podcast erzählen. Unterwegs in den Leobersdorfer Geschäften oder in der Arztpraxis mit unseren Info-Bildschirmen – oder eben auch klassisch in der Amtsblatt-Zeitung oder dem Gemeindepostwurf am Küchentisch“, berichtet er stolz. Und ergänzt: „Wir bieten ein multimediales Info-Angebot, passend für jeden Lebensstil – damit kann jeder mit seiner Heimatgemeinde in Verbindung bleiben.“

Übrigens war Leobersdorf die allererste Gemeinde Österreichs, die 2016 den Handy-Messenger WhatsApp zur direkten Bürger-Kommunikation eingeführt hat.