Volksschul-Lehrerin nach Vorfall versetzt. Bildungsdirektion reagierte nach Streit in Klasse am Zeugnistag.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 21. Februar 2020 (03:22)
Volksschule Leobersdorf.
Screenshot

Am letzten Tag vor den Semesterferien, 31. Jänner, eskalierte ein Lehrer-Schüler-Konflikt an der Volksschule Leobersdorf. Eine junge Pädagogin reagierte unangemessen auf Schüler, die den Unterricht störten.

Auf NÖN-Anfrage verwies die Direktorin auf die Bildungsdirektion. Diese gab an, die Lehrerin sei versetzt worden. Am 10. Februar habe eine erfahrenere Lehrerin die Klasse übernommen. „Wir haben rasch reagiert und sind im Einvernehmen mit Eltern, Schülern und Lehrern zu dieser Lösung gekommen“, erklärte Josef Fürst, Leiter der Badener Bildungsdirektionsaußenstelle. Bei solchen Konflikten handle es sich um altersunabhängige Einzelfälle. Die Belastung im Unterricht steige generell. Auch die versetzte Lehrerin erhalte Unterstützung, betonte Fürst.