Baden

Erstellt am 11. August 2018, 12:15

von Andreas Fussi

Täter stellte sich in Baden: Sohn stach auf Vater ein.

Symbolbild  |  APA

Ein 31-jähriger Mann wählte am Abend des gestrigen Freitags, 10. August, in Baden den Polizeinotruf 133 und gab an, dass er vor knapp einer Woche in Wien seinen 59-jährigen Vater ermorde habe. Grund dafür seien Streitigkeiten gewesen, im Zuge dessen er mit einem Messer auf den Vater einstach.

Bei einer sofortigen Nachschau bestätigte sich die Meldung. Polizeibeamte gelangten über die Terrassentüre in die Wohnung im 10. Bezirk und entdeckten dort die Leiche des 59-Jährigen. Der 31-jährige Sohn wurde in Baden verhaftet und nach Wien überstellt, wo jetzt die weiteren Ermittlungen und Befragungen durch das Landeskriminalamt stattfinden.

Der Täter hatte angenommen, dass bereits nach ihm gesucht wird. Er war laut Angaben der Polizei unterstandslos und wohnte gelegentlich bei seinem Vater in Wien. Nach dem Mord dürfte er bereits einmal wieder die Wohnung betreten haben und dabei Veränderungen wahrgenommen haben, weshalb er annahm, dass die Polizei bereits nach ihn fahnde. Am Freitag war er mit dem Auto im Wienerwald unterwegs gewesen. Er stellte es ab und ging zu Fuß im Wald weiter. Dabei dürfte ihm der Entschluss gefallen sein, sich zu stellen. Im Bereich der B210 im Helenental rief er die Polizeinotrufnummer und gelangte zur Bezirksleitzentrale. Er gestand die Tat und bat, abgeholt zu werden…