Oberwaltersdorf

Erstellt am 12. Februar 2019, 05:56

von Philipp Grabner

TV-Auftritt: Der Herr der Socken. Wolfgang Cyrol präsentiert im Rahmen der Puls 4-Show „Zwei Minuten, zwei Millionen“ ein ganz besonderes Produkt.

Wolfgang Cyrol und Hans Enn stehen heute Abend um 20.15 Uhr vor den Investoren der Puls4-Show. Was die Jury zu den Socken sagt, darf vorab nicht verraten werden.  |  Gerry Frank

Wenn heute, Dienstag, um 20.15 Uhr die neueste Folge der Puls 4-Show „Zwei Minuten, zwei Millionen“ über die heimischen Fernsehschirme flimmert – dann mit Beteiligung aus dem Bezirk konkret aus Oberwaltersdorf, wo Wolfgang Cyrol und sein Jungunternehmen „Neurosocks“ beheimatet sind. Der 52-Jährige, der in Wien und später in Bad Vöslau lebte, bringt Socken an den Mann und die Frau – geht es nach dem Geschäftsführer, dann handelt es sich dabei um die „besten Socken der Welt“, wie er sagt.

Selbst entwickelt hat Cyrol, der schon seit einigen Jahren unternehmerisch tätig ist, die Socken nicht – die Idee zu dem Produkt stammt aus Kanada. „Ein Mann ist übers Internet auf mich aufmerksam geworden und hat mich kontaktiert, ob ich das Produkt nicht in Europa vertreiben möchte“, so Cyrol. Schließlich willigte der Oberwaltersdorfer zur Kooperation ein – und schwört seitdem auf sein Produkt. „Wenn ich von etwas überzeugt bin, dann stehe ich auch zu hundert Prozent dahinter“, sagt er im persönlichen NÖN-Gespräch.

Die Socken, die Cyrol vertreibt, sehen auf den ersten Blick ziemlich gewöhnlich aus. Doch durch ihr spezielles Design sorgen sie nicht nur für besonderen Komfort und Wellness für die Füße, sondern sollen sich durch eine integrierte Technologie auch nachweislich auf die Leistung auswirken. Das eingewebte Muster in den Socken soll körperliche Beschwerden lindern, so Cyrol: „Natürlich kann ich kein Heilversprechen abgeben, weil jeder Mensch auf etwas anders reagiert. Aber wir haben auf jeden Fall eine 80-prozentige Erfolgsquote“, meint Cyrol nicht ohne Stolz.

Ex-Skistar als Partner der neuen Socken

Dass er heute Abend im TV zu sehen sein wird, war anfangs keine ausgemachte Sache. „Weil ich nicht Erfinder bin, sondern das Produkt nur vertreibe“, erklärt Cyrol die anfängliche Skepsis des Fernsehsenders. Er habe aber nicht aufgegeben – und war mit dieser Hartnäckigkeit erfolgreich. „Ich denke, wir haben uns gut präsentiert. Und jetzt sind wir natürlich auf das Ergebnis gespannt“, so Cyrol.

Apropos „wir“: Der 52-Jährige hat für sein besonderes Produkt auch einen Partner, der als Testimonial fungiert. Und dabei handelt es sich um niemand Geringeren als um den ehemaligen österreichischen Skistar Hans Enn. Cyrol selbst ist seit etwa zwölf Jahren unternehmerisch tätig – und davon überzeugt, dass jeder Mensch seine Ziele erreichen kann, wenn er hart genug dafür arbeitet: „Man kann nicht immer nur den anderen die Schuld geben, man ist selbst dafür verantwortlich, was man tut“, meint er.

Wie die Investoren der Puls4-Sendung auf das Produkt reagieren – und ob sie tatsächlich Geld für die Socken in die Hand nehmen – wissen die beiden TV-Stars bereits. Der NÖN Baden konnten sie es vorab aber nicht verraten. Das Geheimnis wird heute Abend um 20.15 Uhr auf Puls 4 gelüftet...