Grünes Licht für Hauptplatz-Umgestaltung

Erstellt am 04. Juli 2022 | 05:57
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8392625_bad25af_oevp_KAINZ_Christoph_Portrait_L.jpg
Bürgermeister Christoph Kainz.
 
Foto: Foto: Philipp Monihart
Planungsauftrag in vergangener Gemeinderatssitzung erfolgt. Auch Ideen der Anrainer, der Betriebe und Vertreter des Wochenmarktes sind gefragt.

Die Geschichte des Hauptplatzes beginnt in den 1980er Jahren mit einem Projekt des damaligen Dorferneuerungsvereins. Bürgermeister Christoph Kainz, ÖVP, erläutert: „Schon damals war der Wunsch da, den Platz zu gestalten. Der Hauptplatz wurde eigentlich überhaupt nicht genutzt, er war nicht befestigt, die Straßenführung war eine ganz andere.“

Der Hauptplatz wuchs im Laufe der Zeit mit den Ansprüchen der Anrainer oder neuer Institutionen, wie dem Eisgeschäft oder dem Pfaffstättner Wochenmarkt. 2001 wurde der Schauweingarten angelegt, wegen des Eisgeschäfts wurden Tische und Bänke aufgestellt, ein Trinkwasserbrunnen wurde errichtet. Als 2020 der Wochenmarkt dazukam, litt die Grasnarbe sehr und es wurde klar, dass es „einen befestigten Untergrund für die Marktstände braucht“, merkt Kainz an.

Doch noch immer ist der Hauptplatz nicht bestmöglich für alle Anforderungen aufgestellt, deshalb wurde in der letzten Gemeinderatssitzung beschlossen, Landschaftsarchitekt Werner Sellinger damit bezu beauftragen, einen Plan für den Hauptplatz zu erstellen. Dem sollen zwei Workshops mit den Anrainern und Geschäftsinhabern sowie dem Architekten vorangehen, um vorhandene Bedürfnisse so weit wie möglich auszuloten.

„Es war immer unser Wunsch, dass man einen kompetenten Planer mit der Gestaltung des Platzes beauftragt“
Elisabeth Rigler

Grünen-Obfrau und Gemeinderätin Elisabeth Rigler begrüßt diese Vorgehensweise. „Es war immer unser Wunsch, dass man einen kompetenten Planer mit der Gestaltung des Platzes beauftragt“, sagt Rigler. Ein Plan sei unumgänglich, einmal hier und einmal da etwas dazu zu stückeln sei nicht zielführend. Die Kosten der Planung liegen bei 24.690 Euro. Für Kainz ist klar, „dass der Hauptplatz das Wohnzimmer der Pfaffstättner werden soll und sich optisch schön, einladend und ansprechend präsentieren muss“.