Erstellt am 08. September 2014, 08:10

von Stefan Jedlicka

Küssen vor der Schule. Neue Parkplatz-Ordnung vor der Volksschule soll Eltern und Lehrern das morgendliche Verkehrschaos ersparen. „Kiss & Ride“-Zonen wurden eingerichtet.

Bürgermeister Christoph Kainz hofft auf Disziplin bei Lehrern und Eltern. Für sie wurde ein Parkplatz (l.) sowie eine »Kiss & Ride«-Zone (r.) eingerichtet.  |  NOEN, Jedlicka
Zeit zum Küssen gibt es ab sofort vor der Volksschule. Denn seitens der Gemeinde wurden in der Schulgasse und in der Heiligenkreuzergasse jeweils zwei Parkplätze als sogenannte „Kiss & Ride“-Zone gestaltet.

Dort gilt morgens von 7 bis 8.30 Uhr ein Halteverbot – ausgenommen das Ein- und Aussteigen von Kindern. Noch schnell ein Kuss für die Eltern, dann müssen diese den Parkplatz wieder verlassen.

Nach Diskussion nun Kurzparkzone als Lösung

Doch dies ist nicht die einzige neue Verkehrsmaßnahme vor der Schule. „Die Verkehrslösung dort war schon seit längerer Zeit nicht zufriedenstellend“, ist Bürgermeister Christoph Kainz (VP) froh, nun Abhilfe geschaffen zu haben.

Es wurden Einbahnführungen diskutiert, eine großräumige Sperre des ganzen Bereiches, letztlich entschloss man sich nun, den Bereich direkt vor der Volksschule zur Kurzparkzone zu erklären, die an Schultagen von 7 bis 13 Uhr gilt. Die Parkdauer beträgt 15 Minuten.

Eigener Lehrerparkplatz eingerichtet

Zweck der Aktion: die Parkplätze vor der Schule sollen nicht durch Dauerparker besetzt sein, sondern den Eltern zum kurzfristigen Hinbringen bzw. Abholen der Kinder zur Verfügung stehen. In der Schulgasse wurde außerdem ein eigener Lehrerparkplatz eingerichtet, der ebenfalls bis 13 Uhr ausschließlich den Pädagogen der Volksschule vorbehalten ist.

Noch hat sich dies nicht ganz herumgesprochen, in der ersten Schulwoche war der Parkplatz nur spärlich besetzt, doch Kainz ist zuversichtlich: „Wenn sich alles einspielt, werden die neuen Regelungen eine deutliche Verbesserung bringen.“