NKD-Filialleiterin als Triestingtaler Schutzengerl. Oana Miklaus, eine Pottensteinerin mit rumänischen Wurzeln, vertritt nun das Triestingtal als Schutzengerl.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 27. September 2020 (03:22)
Stolz ist Papa Dorin auf seine Tochter, dem neuen Triestingtaler Schutzengerl Oana Miklaus.
Holzinger.Presse

Oana Miklaus wurde am Waxeneck als neues Triestingtaler Schutzengerl vorgestellt. Die Pottensteinerin mit rumänischen Wurzeln kam als Jugendliche mit ihren Eltern nach Österreich, wo sie sich sofort integrierten. „Die Sprache zu erlernen und die Gepflogenheiten eines Landes zu akzeptieren waren für uns selbstverständlich“, erklärt sie.

Oana besuchte die HLM Modeschule, ihre Mutter, eine Juristin, arbeitete jahrelang im Pflegeheim Mayerling und zurzeit in der Gastronomie. Ihr Vater machte sich erfolgreich in der Baubranche selbstständig.

Oana machte ihren HLM-Abschluss im Visual Merchandiser, absolvierte die Sanitäter sowie Notfall Sanitäter Ausbildung. Seitdem ist sie beim Roten Kreuz Baden mit dem Notarzt unterwegs und fungiert auch da als echtes Schutzengerl. Oana machte ihr Praktikum im AKH und versah ehrenamtlich im Feldkrankenhaus in Traiskirchen ihren Dienst.

Fünf Jahre lang arbeitete sie bei Palmers, machte nebenbei die Matura und leitet seit zwei Jahren die NKD-Filiale in Berndorf. Hobbymäßig ist sie künstlerisch unterwegs und liebt das Triestingtal, seit sie es zum ersten Mal sah. „Das Triestingtaler Schutzengerl sein zu dürfen, ist für mich eine große Ehre und ich werde dieses Amt so würdevoll wie möglich ausüben“ verspricht „Oana I.“ Als Schutzengerl repräsentiert sie das Tal nach außen. Sie muss bei offiziellen Anlässen auftreten, Spenden übergeben und selber helfen, wo und wie sie kann.