Der Bürgermeister als Reiseführer. SPÖ-Bürgermeister Andreas Babler zeigte Neo-Traiskirchnern ihre neue Heimatstadt bei einer gemeinsamen Busfahrt.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 16. November 2019 (12:50)

Alle im letzten Jahr neu zugezogenen Traiskirchner waren es, die im Rahmen einer Busrundfahrt quer durch das Stadtgebiet ihre neue Heimat noch besser kennenlernen konnten. Als Reiseleiter fungierte dabei SPÖ-Bürgermeister Andreas Babler höchstpersönlich.

Eines der Highlights war dabei wohl die Fahrt über das Gelände der ehemaligen Semperit. „Die ehemalige Semperit ist heute Unternehmenssitz für circa 60 Betriebe und Organisationen. An die 1.000 Beschäftigte sind hier tätig“, erklärte Babler. „Außerdem befindet sich auf den Dächern der Gebäude eine 16.500 Quadratmeter große Photovoltaik-Anlage, die mithilfe eines Bürgerbeteiligungs-Prozesses realisiert wurde. Mit dem dort produzierten Sonnenstrom wird der jährliche Strombedarf von 800 Haushalten abgedeckt.“

Abschluss in der ehemaligen "Alten Schlosserei"

Weitere Stationen auf der Traiskirchen-Tour: Das Bildungszentrum mit der Stadtbibliothek und der Volkshochschule, die Feuerwehr Tribuswinkel sowie das örtliche Schloss. Weiter ging es zur Betreuungsstelle und dem „Garten der Begegnung“, ins Traiskirchner Sozialzentrum, ins nahe gelegene Sportzentrum und zum Kindergarten „Schlössl“ in Möllersdorf.
„Eine informative und unterhaltsame Hop-On-Hop-Off-Tour durch Traiskirchen, die ihren Abschluss in einem gemütlichen Beisammensein in der ehemaligen Alten Schlosserei am Gelände des Museums fand“, bilanziert der Stadtchef. „Hier konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Stadtrundfahrt auch noch die Ausstellung ‚Geflüchtet um zu leben‘ besuchen.“ Er heiße die „Neo-Traiskirchner“ herzlich in der Stadtgemeinschaft willkommen, so der Stadtchef abschließend.