Ausgetrockneter Bach führt zu Fischsterben. Der Reisenbach führt auf einer Länge von 15 Kilometern kein Wasser. Ursache ist bekannt. Schaden soll rasch behoben werden.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 12. November 2019 (05:40)
Wasserlauf ist 15 Kilometer unterbrochen. An dieser Stelle sollte normalerweise der Reisenbach fließen.
Thomas Lenger

„Wir wurden in dieser Woche von Anrainern aus Magarethen am Moos verständigt, dass dort zahlreiche tote Fische im Reisenbach schwimmen“, berichtet Andreas Schweiger vom Fischereiverband Baden.

Sein Verein ist erst seit kurzem Pächter des Reisenbachs und will diesen vor allem für die Fischaufzucht nutzen. Der Bach zweigt bei Pottendorf von der Neuen Fischa ab und fließt über Unterwaltersdorf und Reisenberg bis nach Götzendorf und Magarethen am Moos (Bezirk Bruck an der Leitha), wo er schließlich in die Fischa einmündet.

„Gemeinsam mit meinen Aufsehern haben wir dann den gesamten Verlauf kontrolliert und festgestellt, dass der Reisenbach auf einer Länge von rund 15 Kilometern ausgetrocknet ist“, sagt Schweiger. Bei einem Lokalaugenschein mit der NÖN zeigte Aufseher Thomas Czech unter einer Brücke der B60 zwischen Unterwaltersdorf und Reisenberg ein langes, ausgetrocknetes Stück des Baches.

Rohr war verlegt

„Wir wissen zwar schon seit einiger Zeit über den Vorfall Bescheid, mussten aber erst die rechtliche Verantwortlichkeit klären“, bestätigt der für Flussläufe zuständige Ebreichsdorfer Stadtrat Markus Gubik (FPÖ). Gleichzeitig alarmierte Andreas Schweiger die Bezirkshauptmannschaft Baden und die zuständige Abteilung „Wasserbau“ des Landes Niederösterreich. Diese reagierte sofort und begutachtete die Situation. Dabei konnte in Unterwaltersdorf ein privates Grundstück ausgemacht werden, auf dem der Reisenbach unterbrochen wird.

„Ein Rohr, durch welches das Gerinne über ein Grundstück und unter der Landesstraße geführt wird, war vollkommen verlegt“, erklärt Gubik. „Der Grundstückseigentümer übernimmt die Kosten der notwendigen Arbeiten, die von der Abteilung Wasserbau durchgeführt werden.“ Damit sollte das Problem bald behoben sein und der Reisenbach wieder auf der gesamten länge Wasser führen.