Leobersdorf: Kind am Schulweg von Mann verfolgt

Erstellt am 02. März 2022 | 05:38
Lesezeit: 2 Min
Volksschule Leobersdorf
Die Volksschule Leobersdorf
 
Foto: Christian Husar
Ein Mädchen wurde am Heimweg von der Volksschule Leobersdorf von einem Mann angesprochen. Die Polizei ist verständigt und gibt Eltern Tipps, um ihre Kinder zu schützen.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch, 16. Februar in der Joseph Haydn Gasse Richtung Schwimmbad. Die Mutter konnte auch eine Beschreibung des Mannes an die Polizei weitergeben: „Der Mann war zirka 170 cm groß, schlanke Statur, leichter Bart und er trug eine Jeans, schwarze Haube, schwarze elegante Schuhe. Unterwegs war er mit einem orangenen Fahrrad mit weiß-schwarzer Aufschrift.“

Der Mann stellte dem Kind einige Fragen – „wo wohnst du?“, „wie heißt du?“, „wo ist deine Mama?“ Die Mutter des betroffenen Kindes hat den Vorfall der Polizei in Leobersdorf gemeldet. Die Polizei hat darauf mit einer verstärkten Überwachung in der Umgebung der Volksschule reagiert und die Mütter darauf hingewiesen, die Kinder momentan nicht alleine zur Schule gehen zu lassen. Die Mutter des betroffenen Kindes habe richtig gehandelt und den Vorfall der Polizei gemeldet.

Chefinspektor Günther Skrianz, Fachbereichsleiter für den Kriminaldienst vom Bezirkspolizeikommando, rät dazu, die Kinder auf das Thema zu sensibilisieren. Eltern, Erziehungsberechtigte und Lehrer können die Kinder für etwaige Situationen am besten durch Gespräche vorbereiten.