ÖVP legte in Kottingbrunn zu. In Kottingbrunn hat die ÖVP am Sonntag bei der Wiederholung der Kommunalwahl nach ihrem Erdrutschsieg im Jänner die absolute Mehrheit noch mit einem zusätzlichen Mandat gefestigt. Sie hat von 60,23 auf 62,48 Prozent und von 21 auf 22 der 33 Mandate zugelegt. Die Wahlbeteiligung lag mit 59,63 Prozent in etwa auf dem Niveau vom 26. Jänner (61,33 Prozent).

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 27. September 2020 (20:21)

Der zweite Gewinner des Abends ist die Bürgerliste „Neues Kottingbrunn“. Sie ging mit ihrer Wahlanfechtung durch zwei Instanzen und schaffte nun mit einem Mandat den Einzug in den Gemeinderat. 

Der Urnengang musste wiederholt werden, weil der Verfassungsgerichtshof (VfGH) in seiner Juni-Session einer Anfechtung stattgegeben hatte. Der von der Liste NK eingebrachte Wahlvorschlag war von der Gemeindewahlbehörde wegen fehlender Angaben zu den Kandidaten zurückgestellt worden. Der Verbesserungsauftrag wurde dem Listenführer laut dem Höchstgericht allerdings nicht rechtswirksam zugestellt.

Im Ortsparlament sind weiterhin sechs Fraktionen vertreten. Die SPÖ verlor im Vergleich zum Jänner ein weiteres Mandat. Die FPÖ verlor ihr Mandat und ist damit nicht mehr im Gemeinderat vertreten.

Die Bürgerliste „PRO Kottingbrunn“ und die Grünen hielten mit jeweils zwei Mandaten ihr Ergebnis vom Jänner, beide hatten sich im erneuten Wahlkampf Hoffnungen auf Zugewinne gemacht. Auch die „1. Bürgerliste für Kottingbrunn“ konnte ihr Mandat halten.

„Ich bin positiv überrascht und überglücklich nach dem Ergebnis der Neuwahl. Ich danke allen, die unseren Weg für Kottingbrunn bestätigt haben“, erklärte Bürgermeister und ÖVP-Spitzenkandidat Christian Macho. Die Befürchtung, dass die Corona-Pandemie Wählende abhalten könnte, bestätigte sich nicht. „Ich war selbst Beisitzer in einem Wahllokal. Es lief sehr gesittet ab. Eine überwiegende Mehrheit der Wähler kam mit Mund-Nasen-Schutzmasken. Für die anderen hatten wir Masken in den Wahllokalen parat“, berichtete ÖVP-Ortsparteiobmann Peter Szirtes.

Alle Ergebnisse in Kottingbrunn am Sonntag  

Die ÖVP erreichte 62,48 Prozent (26. Jänner 60,23), SPÖ 14,27 Prozent (18,50) und fünf (sechs) Sitze, Grüne 7,88 (8,29) und Bürgerliste Pro Kottingbrunn 6,89 (6,65) Prozent sowie je zwei Mandate, NK 3,21 Prozent (n.a.) und Erste Bürgerliste für Kottingbrunn 3,07 (3,02) Prozent sowie je ein Mandat. Die FPÖ verpasste mit 2,19 (3,31) Prozent den Wiedereinzug.

Nach den Wahlwiederholungen in Kottingbrunn, Hochwolkersdorf und Schwarzau am Steinfeld stellt die ÖVP in Niederösterreich nunmehr 449 Bürgermeister, um einen mehr als zuvor. Die Zahl der Mandatare in den 573 Gemeinderäten ist laut einer Aussendung auf 7.055 (plus zehn) gestiegen.

Mehr über die Neuwahl lesen Sie in der kommenden Printausgabe der Badener NÖN sowie im E-Paper https://www.noen.at/epaper