Grünes Licht für Breitspurbahn mit Vorbehalt

Ministerium hat die strategische Prüfung abgeschlossen. Voraussetzung für die Errichtung der Hochleistungsstrecke ist demnach, dass die Slowakei die Bahnstrecke bis zur Grenze errichtet - was derzeit nicht absehbar sei.

Susanne Müller
Susanne Müller Erstellt am 02. Juli 2021 | 11:28
New Image
Die Breitspurbahn ist in weite Ferne gerückt, aber nicht automatisch vom Tisch.
Foto: Usercontent, ÖBB David Payr

Die Errichtung der Breitspurbahn mit einem möglichen riesigen Güterterminal im Brucker Bezirk hängt seit Jahren wie ein Damoklesschwert über der Region. Nun liegt das Ergebnis der sogenannten Strategischen Prüfung Verkehr des Klimaschutz- und Verkehrsministeriums vor. Im Wesentlichen entscheidet diese Prüfung über die Umsetzung des Projekts. Das Ministerium hat dem Vorhaben darin grünes Licht erteilt, in dem es die Errichtung einer Hochleistungsstrecke von der Grenze in Kittsee bis nach Wien samt Verschiebeterminal anstrebt. Voraussetzung sei allerdings, dass auch in der Slowakei die Finanzierung gesichert ist und die Bahnstrecke im Breitspurnetz bis zur Grenze ausgebaut wird, wars "derzeit aber nicht abzusehen ist", wie es im Prüfergebnis heißt. Nur dann werde es auch eine entsprechende Verordnung des Ministeriums geben. Es werde also vorerst abgewartet, ob es in der Slowakei einen Fortschritt bei den Planungen gibt.