Nationalratswahl: Match um Plätze an der Spitze. Bezirk schickt Otto Auer (VP), Katharina Kucharowits (SP) und Werner Herbert (FP) für den Wahlkreis ins Rennen.

Von Susanne Müller und Adalbert Mraz. Erstellt am 19. Juni 2019 (04:35)
APA/ROLAND SCHLAGER
Symbolbild

Für die vorgezogenen Nationalratswahlen im September bringen die Parteien derzeit ihre Kandidaten in Stellung. Der Bezirk Bruck teilt sich hierbei den Wahlkreis 3G mit dem Bezirk Gänserndorf. Letzterer stellt derzeit zwei der vier Nationalratsabgeordneten, nämlich Angela Baumgartner (VP) und Rudolf Plessl (SP). Aus Bruck sind es Werner Herbert (FP) und Katharina Kucharowits (SP). Sie alle wollen ihre Sitze im Nationalrat auch nach der Wahl behalten.

Dabei müssen aber vorerst noch die endgültigen Kandidatenlisten erstellt werden. Bei der ÖVP steht mit Otto Auer, Bürgermeister aus Höflein und Landwirtschaftskammer-Vizepräsident ein Kandidat im Bezirk Bruck an der Spitze, der seiner parteiinternen Kontrahentin Angela Baumgartner durchaus gefährlich werden könnte. „Ob Angela Baumgartner aus dem Nachbarbezirk an die Spitze der Wahlkreisliste gesetzt wird, entscheidet sich beim kommenden Wahlkonvent am 23. Juni“, erklärt Bezirkspartei-Obmann Gerhard Schödinger.

NÖN

Bei der SPÖ ist im Bezirk die Entscheidung auf die bisherige Nationalrätin Katharina Kucharowits gefallen. Auch hier wird aber die Kandidatenliste erst mit jener aus Gänserndorf zusammengeführt, wo Nationalrat Rudolf Plessl auf Platz eins gereiht wird. Bei der FPÖ findet die Entscheidung über die Liste ebenfalls erst statt. „Es gibt aber grundsätzlich die Zustimmung aus Gänserndorf, dass ich wieder Spitzenkandidat werde“, berichtet Nationalrat und Bezirksparteiobmann Werner Herbert.

Bei den Grünen fallen die Würfel erst am Mittwoch. „Die Entscheidung, wer aus den Bezirken Gänserndorf und Bruck gewählt wird, fällt erst das Wahlkreisplenum“, so Bezirkssprecher Roman Kral.