Bruckneudorf

Erstellt am 16. Januar 2019, 06:00

von Otto Havelka

Premiere: Am Krankenbett das Pfötchen streicheln. Im Schloss Königshof sollen Tierbesitzer rund um die Uhr ihre rekonvaleszenten Vierbeiner begleiten dürfen.

Im Schloss Königshof sollen Tierbesitzer rund um die Uhr bei ihren kranken Vierbeinern Quartier beziehen können.  |  NÖN

Die Herrin des Schlosses Königshof, Sabine Schöller-Lamberty, hat eine Idee: So wie Eltern ihr Quartier am Krankenbett ihrer Kinder aufschlagen dürfen, wenn diese im Spital bleiben müssen, so sollen künftig im Schloss Königshof Herrchen und Frauchen ihren vierbeinigen Familienmitgliedern das Pfötchen halten können, wenn diese etwa nach einer Operation noch unter fachkundiger Aufsicht bleiben müssen.

Schöller-Lamberty ist von ihrem Projekt, das sie mit dem Schwadorfer Tierarzt Michael Nathaniel unter dem Arbeitstitel „Tier-Mensch-Sanatorium“ verwirklichen will, überzeugt: „So etwas gibt es im ganzen deutschen Sprachraum noch nicht.“

Demnächst soll mit den Umbauarbeiten im Schloss begonnen werden. Aufenthalts- und Schlafräume für Begleitpersonen gibt es schon. Neu eingerichtet werden hingegen die Quartiere für die vierbeinigen Patienten – sie müssen strengen Kriterien genügen. Und da greift Schöller-Lamberty tief in die Tasche, um für alle Fälle gerüstet zu sein. Sie kaufte dem Landesklinikum Hainburg eine komplette OP-Einrichtung ab. Das war möglich, weil das Krankenhaus mit einer neuen Einrichtung ausgestattet wird.


Mehr dazu

Umfrage beendet

  • Würden Sie sich mit Ihrem Vierbeiner in einem Tiersanatorium einquartieren?