Landesklinikum Hainburg: Covid-Station wird erweitert. Nachdem Anfang dieser Woche eine Covid-Station eingerichtet worden war, wird diese um weitere Betten aufgestockt. Derzeit sind sieben Corona-Patienten im Landesklinikum in Behandlung.

Von Josef Rittler. Erstellt am 29. Oktober 2020 (10:11)
Josef Rittler

In den Landeskliniken Baden und Hainburg wurden diese Woche Covid-Stationen eingerichtet. In der Region Weinviertel gab es bereits an den Standorten Hollabrunn und Stockerau sogenannte Covid-Betten. "Seit 25. Oktober werden sieben Covid-Betten im Landesklinikum Hainburg geführt, diese werden ab Ende dieser Woche um weitere Betten aufgestockt, um den derzeit steigenden Zahlen Rechnung zu tragen", berichtet Doris Slama, regionale Medienkoordinatorin der NÖ Landesgesundheitsagentur. Die Covid-Station sei Teil der Abteilung für Innere Medizin unter der Leitung von Primar Boris Hemedi und könne bei Bedarf erweitert werden.

Derzeit seien laut Slama sieben positiv getestete Personen in Hainburg in Spitalsbehandlung, wie viele es seit Beginn der Corona-Krise waren, könne nicht angegeben werden. Auf der Covid-Station bestehe generelles Besuchsverbot mit  einer Ausnahmeregelung bei Sterbefällen.

Die Corona-Krise wirkt sich auch auf den laufenden Umbau des Landesklinikums aus. "Aktuell wird seiten des Generalplaners ein Konzept für die im Frühjahr entstandene Verzögerung erarbeitet", erklärt Slama. Derzeit können die Bauarbeiten noch ungehindert weitergeführt werden.  Die Arbeiter würden täglich im Klinikum untersucht (Fiebermessen, allgemeine Feststellung des Gesundheitszustandes).