Spatenstich für das Blaulichtzentrum. Baubeginn im Herbst Nun geht es los mit der Realisierung des Einsatzzentrums für Polizei, Feuerwehr und First Responder.

Von Sonja Wirgler. Erstellt am 17. August 2019 (05:48)
Sonja Wirgler
Richard Kager, Franz Wolfbeißer, Tibor Gaal, Frank Pfnier, Eva Balcar, Franz Popp, Werner Herbert, Karl Wilfing, Markus Plöchl, Thomas Rieckh, Peter Suchanek, Otto Pober, Martin Fink, Reinhard Schnakl, Florian Wödl, Gerald Pober beim Spatenstich.

Zahlreiche Vertreter aus Politik und der Einsatzkräfte gaben sich beim Spatenstich zum Enzersdorfer Blaulichtzentrum vergangenen Freitag ein Stelldichein. Bürgermeister Markus Plöchl (ÖVP) bedankte sich bei der Flughafen AG, die durch den Verkauf des Grundstückes an der B10 gegenüber der Litschausiedlung die Realisierung des Bauvorhabens erst ermöglichte. „Leider konnte das Rote Kreuz nicht für einen Außenposten im Blaulichtzentrum gewonnen werden“, bedauerte er. Gerne nahmen hingegen nach intensiven Verhandlungen die Polizei, die Feuerwehr und die First Responder das Angebot der Gemeinde an. Mit der Polizei wurde ein Mietvertrag mit 20 Jahren Laufzeit geschlossen.

„Der älteste Teil unseres bisherigen Feuerwehrhauses ist 90 Jahre alt“, meinte Feuerwehrkommandant Otto Pober. Durch die geringe Höhe der Fahrzeughalle von nur 3,15 Meter musste bisher beim Kauf von Einsatzfahrzeugen auf die räumlichen Gegebenheiten Rücksicht genommen werden. Der Präsident des niederösterreichischen Landtags, Karl Wilfing (ÖVP), stellte fest: „Die Menschen erwarten von der Politik Lösungen.“ Diese würden mit dem Blaulichtzentrum sowohl der Bevölkerung als auch den Einsatzkräften gegeben. Dechant Richard Kager segnete vor dem offiziellen Spatenstich das Grundstück. Die Eröffnung des Blaulichtzentrums ist für das Frühjahr 2021 geplant.