Finanzierung fixiert. Radweg / Lückenschluss des Verbindungsweges ins benachbarte Fischamend gesichert. Projekt kostet insgesamt rund 80.000 Euro.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 07. Mai 2014 (09:24)
Fischamend hat seinen Teil des Radweges bereits fertig, nun wird er finalisiert.
NOEN, Gerald Burggraf
Radwegprojekte stehen in der Marktgemeinde derzeit hoch im Kurs. Nicht zuletzt durch die Formierung einer örtlichen Radland-Gruppe im Rahmen des Dorferneuerungs-Prozesses Gemeinde21 (G21), hat die Thematik an Fahrt aufgenommen.

Ein eindringlicher Wunsch der Enzersdorfer Radler ist die Realisierung eines Radweges zwischen den beiden Bahnhöfen in Fischamend und Götzendorf. In den kommenden Monaten soll der erste Abschnitt baulich gestartet werden.

„Der Radweg soll noch im Herbst eröffnet werden“

Durch die Zusage einer Landesförderung von 50.000 Euro ist nun der erste Teil finanziell abgesichert, wie Bürgermeister Markus Plöchl (VP) gegenüber der NÖN bestätigt. Dabei handelt es sich um den Lückenschluss des Radweges entlang der B60 zwischen der Gemeindegrenze zu Fischamend bis zum Musikerheim. „Der Radweg soll noch im Herbst eröffnet werden“, unterstreicht Plöchl.

In erster Linie geht es dabei um eine Verbreitung des Weges und eine Asphaltierung. Die Kosten belaufen sich auf rund 80.000 Euro, das Land fördert dabei 50.000 Euro. In weiteren Bauabschnitten soll schließlich ein Radweg parallel zur B60 bis Margarethen und nach Götzendorf realisiert werden.