Eröffnung: Kultlokal „Krautkeller“ ist zurück. Sebastian und Alexander Konrad wollen mit der American Bar in Hainburg ab 22. Juli durchstarten.

Von Josef Rittler. Erstellt am 23. Juli 2021 (05:55)
440_0008_8129561_gre29sh_krautkellersebastianalexanderko.jpg
Sebastian und Alexander Konrad übernehmen den Krautkeller. 
Rittler, Rittler

Gute Nachrichten für alle, die in der Mittelalterstadt gepflegt fortgehen wollen: die Bar und Pub „Krautkeller“ in der Blutgasse wird am Donnerstag, dem 22. Juli wieder eröffnet. Betreiber ist weiterhin die Familie Konrad, nur ist diesmal bereits die nächste Generation am Zug.

Die Brüder Sebastian und Alexander Konrad, 26 beziehungsweise 25 Jahre alt, werden sich ums Geschäft kümmern. Die beiden kommen nicht aus der Gastronomie, sondern sind Quereinsteiger mit kaufmännischer Ausbildung.

Der originelle Name bezeichnet die frühere Bestimmung des Kellers: hier wurde tatsächlich Kraut gelagert. „Wo die Küche ist, waren Krautbecken, da wurde Kraut gewaschen“, berichtet Vater Michael Konrad, der gemeinsam mit seiner Frau Karin 2008 hier eine Bar eingerichtet und bis 2013 geführt hatte.

Nach dem Intermezzo eines slowakischen Betreibers war das Lokal 2018 geschlossen worden. Jetzt wurde es im Stil einer American Bar der späten 70er Jahre neu eingerichtet. Auf 50 Quadratmetern finden sich rund 20 Plätze. Das Konzept: schummrige, gemütliche Atmosphäre und Platz für Kommunikation und stressfreie Unterhaltung. 

Die Getränkekarte setzt auf Regionalität, die Weinkarte ist rein österreichisch, mit Wein aus der Umgebung aber auch aus dem Weinviertel bis zur Südsteiermark. Schwerpunktmäßig soll Craft Beer angeboten werden, das von der  unabhängigen Brauerei „Brew Age“ aus dem 7. Wiener Bezirk hergestellt wird, ein relativ starkes, dunkles und malziges Bier.

Bar soll Ort gemütlicher Kommunikation sein 

Ab Herbst werden dann Cocktails wie Moscow Mule angeboten, weiters der „Pontica“-Wermut von Peter Weintögl, außerdem sollen regionaler Gin und Edelbrände von Raser auf der Karte stehen. Auf Kunststoffflaschen, Getränkekartons, Verpackungsmittel und andere nicht recyclebare Gebinde soll verzichtet werden.

„Wir wollen das Hainburger Nachtleben wieder beleben, die Tür ist offen für jeden, der kommen möchte“, sagen die Chefs. Die Öffnungszeiten sind während der Woche 18 bis 22 Uhr, Freitag und Samstag 18 bis 1 Uhr.  Auch Events sind geplant, so ein griechischer Abend, eine Jazznight und eine Halloweenfeier. Anbieten würde sich auch ein Blutgassenblues.