Gemeinderatswahl: Liste sucht Mitstreiter. Die Liste Hainburg überlegt eine Kandidatur im Jänner, allerdings nur, wenn sich neue motivierte Kandidaten finden.

Von Susanne Müller. Erstellt am 06. Dezember 2019 (04:17)
Der frühere Listen-Mandatar Paul Pagacs kann sich neuerliches Engagement vorstellen.
privat

Dieser Tage flattert den Hainburgern ein Flugblatt mit einem Aufruf der Liste Hainburg ins Haus. Damit wollen die ehemaligen Gemeinderäte der Bürgerliste neue Mitstreiter finden, die sich für ihre Anliegen ins Zeug legen wollen.

Die Liste Hainburg war bis 2015 mit drei Mandataren im Gemeinderat vertreten und erwägt bei der bevorstehenden Gemeinderatwahl im Jänner wieder eine Kandidatur. „Wir würden uns zur Verfügung stellen, eine jüngere Truppe zu unterstützen“, konkretisiert der frühere Mandatar Paul Pagacs, wie sich er, Robert Türk und Anne-Marie Kubitschek ein mögliches Antreten vorstellen kann. An vorderster Stelle wolle jedoch keiner von ihnen gereiht werden. Somit wolle man nun abwarten, wie das Echo auf den Aufruf zur Mitarbeit ist. „Wir wollen es versuchen, aber nur, wenn sich neue Interessierte melden. Wenn sich nichts bewegt, werden wir nicht kandidieren“, so Pagacs.

"Da würde die vorhandene Gesetzeslage viele Möglichkeiten bieten"

Die Themen, die der Liste ein Anliegen sind, sind vielfältig. Zum einen wolle man das ehemalige Ulrichsheim einer Nutzung zuführen, zum anderen sei ein lange betriebenes Thema die Einrichtung einer Krankenpflegeschule in Hainburg. Darüber hinaus sei der Liste vor allem das Thema Verkehr ein großes Anliegen. „Da würde die vorhandene Gesetzeslage viele Möglichkeiten bieten“, ist Pagacs überzeugt. Wichtig wäre aus seiner Sicht etwa ein Lkw- und Bus-Durchfahrverbot für Hainburg. Gemeint seien da freilich nicht die Linienbusse, sondern Touristenbusse, deren Ziel nicht in Hainburg liege.

„Wir wollen die anderen Parteien nicht angreifen, aber wir wollen ein Partner für gewisse Themen sein“, so Pagacs.