Hainburg a.d. Donau

Erstellt am 18. Januar 2019, 04:20

von Otto Havelka

Haydngesellschaft feiert 400. Konzert. Die Hainburger Haydngesellschaft präsentierte ihr Jahresprogramm 2019. Sie feiert ein bemerkenswertes Jubiläum.

Das Ensemble „Tango de Salon“ eröffnet mit Schauspieler Fritz Karl die Konzertsaison 2019 der Hainburger Haydngesellschaft.  |  Haydngesellschaft

Gleich zum Start der neuen Konzertsaison wartet die Haydngesellschaft mit einem extravaganten „Tango de Salon“ in der Kulturfabrik auf: Am 16. Februar liest der bekannte österreichische Schauspieler Fritz Karl passend zum Fasching aus den amüsanten Geschichten „Du hörst mir ja doch nie zu“ des brasilianischen Satirikers Luis Fernando Verissimo. Begleitet wird er vom Ensemble „Tango de Salon“ mit mitreißenden Tangos aus Argentinien, Uruguay, Mexiko, Finnland und Russland.

Unterm Strich bietet das acht Konzerte umfassende Jahresprogramm eine abwechslungsreiche Mischung aus beliebten und international gefragten Ensembles und Solisten. Darunter finden sich etwa die renommierten „Bratislava Hot Serenaders“ und Paul Gulda als Solist von Mozarts letztem Klavierkonzert mit Thomas Rösner am Pult der Beethoven Philharmonie. Sämtliche Konzerte werden in der Kulturfabrik stattfinden.

400. Konzert am 28. September

Ein Highlight ist für 28. September geplant: An diesem Tag steht das 400. Konzert der Hainburger Haydngesellschaft auf dem Programm.

Unter der Leitung von Georg Kugi dominiert Namenspatron Joseph Haydn das Festkonzert, das in Kooperation mit der Haydnregion Niederösterreich aufgeführt wird.

Die Hainburger Haydngesellschaft wurde 1981 von einer kleinen Gruppe von Musikliebhabern gegründet. Bis Mai 2008 fanden die Konzerte im adaptierten Speisesaal („Haydnsaal“) der Tabakfabrik statt. Seit September 2008 dienen die Werkshallen der ehemaligen Tabakfabrik – heute Kulturfabrik Hainburg – als Konzertsaal.