Hainburg a.d. Donau

Erstellt am 13. Juni 2018, 04:02

von Josef Rittler

Lösung ln letzter Minute: 901er-Bus fährt weiter. Eine vorläufige Konzession sichert den Fortbetrieb der frequentierten Buslinie zwischen Hainburg und Bratislava.

Gerhard Schödinger und Gemeinderätin Zuzana Ondrisová aus Wolfsthal sowie Gemeinderat Rastislav Pavlik und Bürgermeister Helmut Schmid aus Hainburg (alle VP).  |  NOEN, Rittler

Aufatmen in der Mittelalterstadt und in Wolfsthal: Dank einer raschen Reaktion der Vertreter beider Kommunen konnte ein drohender Stillstand der stark frequentierten Buslinie 901, die Hainburg und Bratislava via Wolfsthal verbindet, abgewendet werden.

"Es wurde eine provisorische Lizenz vergeben"

Grund für die drohende Einstellung ab 11. Juni: Das slowakische Verkehrsunternehmen hatte die Lizenz nicht rechtzeitig beantragt. „Wir haben massiv beim Bratislava Umland Management (BAUM) interveniert und erreicht, dass das BAUM in Bratislava angerufen hat. Daraufhin wurde seitens des slowakischen Verkehrsministeriums eine provisorische Lizenz vergeben“, erklärt der Bürgermeister von Wolfsthal, Landtagsabgeordneter Gerhard Schödinger (VP). Auch der Hainburger VP-Gemeinderat Rastislav Pavlik hatte in Bratislava interveniert. „Es war wichtig, dass die Linie nicht eingestellt wird, denn es handelt sich nicht um einen Touristenbus, sondern um Busse, die im Alltag stark genutzt werden.“ Zählungen ergaben etwa 10.000 Fahrgäste pro Jahr.

Die Lizenz ist auf sechs Monate befristet, stellt also nur eine Übergangslösung dar, eine reguläre Bewilligung sei aber kein Problem. „Es hat sich auch gezeigt, dass sich die Zusammenarbeit unserer Gemeinden bewährt“, sind sich Schödinger und Hainburgs VP-Bürgermeister Helmut Schmid einig.