Wanderausstellung: Geschichte mit Zukunft

Schülerinnen und Schüler aus der Region Römerland-Carnuntum beschäftigten sich mit der lokalen Vergangenheit. Die Ergebnisse des großangelegten Projektes werden in einer Wanderausstellung gezeigt.

Erstellt am 14. Oktober 2021 | 20:26

Die Region Römerland-Carnuntum (Projektleitung: Cornelia Fischer) hat mit den Städten Schwechat, Bruck, Hainburg und Fischamend und fünf Museen, das Projekt „Geschichte mit Zukunft im Römerland“ ins Leben gerufen. Dabei erhielten Schülerinnen und Schüler der Region die Gelegenheit, sich gemeinsam mit Experten und Künstlern mit der lokalen Geschichte auseinanderzusetzen.

Zu den Themen Heimat, Identität, Geschichte und Zukunft erarbeiteten die Kinder viele Beiträge wie Aufsätze über historische Ereignisse wie die Erstürmung Hainburgs durch osmanische Truppen oder die Ereignisse um den Ungarnaufstand 1956. Andere Beiträge zum Projekt sind beispielsweise eine Fotorallye durch Hainburg oder das Verzieren von Containern in Schwechat. Weiters wurde ein historisches Kalendarium der Region erstellt.

Die Ausstellung im Gästeinformationsbüro wurde am Donnerstag von Vizebürgermeisterin Silvia Zeisel (ÖVP) eröffnet. Landtagsabgeordneter Gerhard Schödinger (ÖVP) überbrachte Grußworte von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. "Gerade in unserer Gegend ist es wichtig, sich mit Gechichte zu befassen", sagte Schödinger. Von den Kelten bis zum Fall des Eisernen Vorhanges sei genügend Stoff für ein eigenes Studium vorhanden. "Ich hoffe, dass die Ausstellung auf reges Interesse stößt, der Inhalt ist für alle relevant".