Nach Kritik: Kantine wird neu verpachtet. Der Gemeinderat beschloss die Kündigung des Vertrags mit der Leithana und eine Neuausschreibung für die Saison 2020.

Von Susanne Müller. Erstellt am 18. September 2019 (06:00)
privat
Das Parkbad ist an heißen Sommertagen gut besucht. Heuer war dabei allerdings anhaltende Kritik an der Kantine zu vernehmen. Das soll 2020 anders werden, hofft man bei der Gemeindeführung.

Schon im Juli hatte SP-Vizebürgermeister und Sportstadtrat Roman Brunnthaler den Kantinen-Betreibern die Rute ins Fenster gestellt. Man sei in Gesprächen, doch wenn die Qualität nicht besser werde, würde er auch nicht vor einer Kündigung zurückschrecken.

Jetzt ist es so weit. Der Gemeinderat beschloss in der Vorwoche die Kündigung des Pachtvertrags mit der Leithana, die auch das angrenzende Eissport-Zentrum betreibt. Für die Saison 2020 soll die Parkbad-Kantine neu ausgeschrieben werden. Die Stadt wolle „verstärkt auf ein zeitgemäßes Angebot, hohe Qualität und Leistbarkeit setzen“.

Man habe in den letzten Jahren mit dem Einbau der Edelstahlbecken und einer kompletten Erneuerung der Technik alles auf den letzten Stand gebracht. Über den Kantinen-Betrieb habe es jedoch laufend Beschwerden gegeben. Das sei „ein klarer Arbeitsauftrag der Badegäste an mich. Es gab mehrere Versuche meinerseits, etwas im Sinne der berechtigten Kritik zu verbessern. Sogar ein Eis-Kiosk wurde extra errichtet – unterm Strich leider alles vergebens“, erklärt Brunnthaler den Schritt der Gemeinde.

"Ich erwarte auch beim Buffet Topqualität"

Ab der Saison 2020 erwarte man sich neben einem attraktiven und zeitgemäßen Speisenangebot auch kurze Wartezeiten und leistbare Preise. Brunnthaler legt die Latte hoch: „So wie bei unserer gesamten Badeanlage und der Wasserqualität, dank unserer Parkbadmitarbeiter, erwarte ich auch beim Buffet Topqualität. Hier verbringen Kinder und Familien viele heiße Sommertage und sollen sich auch abseits des Wassers rundum gut versorgt fühlen – da muss das Angebot über Würstel, Pommes und Leberkäse hinausgehen.“ Interessierte Betreiber seien eingeladen, sich mit einem entsprechend zeitgemäßen Konzept zu bewerben.

Bei der Leithana hatte man bis zuletzt auf Verbesserung von Angebot und Service gesetzt. Die positive Resonanz der Badbesucher blieb jedoch aus. Zur nun beschlossenen Kündigung wollte man auf NÖN-Anfrage keine Stellungnahme abgeben.