Power-Duo will Nahversorger. Überraschung | Bei Dorfzentrums-Eröffnung Interessenten vorgestellt. Margot Sommer und Michaela Te Best wollen neu durchstarten.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 14. Mai 2014 (09:33)
Sie wollen den Nahversorger in Wilfleinsdorf retten: Michaela Te Best und Margot Sommer erklären das kleine Geschäft im Dorfzentrum zu ihrer neuen beruflichen Herausforderung.
NOEN
WILFLEINSDORF / Die Überraschung war groß als vergangene Woche bekannt wurde, dass der Geschäftsmann Abdurrahman Begendi seinen Nahversorger-Laden in Wilfleinsdorf zusperrt. Und das nach nur drei Monaten Betrieb sowie rund einer Woche vor der offiziellen Eröffnungsfeier des Dorfzentrums. Der Bad Deutsch Altenburger argumentierte mit fehlenden Umsätzen und zog ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende vor. Die Stadtführung stand wieder vor dem Nichts. Immerhin waren sämtliche Bemühungen, einen Nahversorger in Wilfleinsdorf zu installieren, jahrelang gescheitert.

Die Eröffnungsfeierlichkeiten für das Dorfzentrum am Samstag - neben dem überraschend gestorbenen Nahversorgerprojekt finden auch Trafik, Postpartner sowie Senioren- und Jugendklub ihren Platz - zogen die Verantwortlichen dennoch durch. Der Mut sollte sich auszahlen. Denn woran die Gemeinde jahrelang gescheitert war, konnte nun innerhalb von wenigen Tagen gelöst werden – das Nahversorgerproblem.

„Wenn alles klappt, könnte der Gemeinderat in der Sitzung am 23. Juni über den Vertrag abstimmen.“ SP-Bürgermeister Richard Hemmer

Bereits im Vorfeld wurden erste Gerüchte über neue Interessenten bekannt. Und auch Ortsvorsteher Andreas Arthaber (SP) ließ bereits im NÖN-Gespräch vergangene Woche eine rasche Lösung anklingen. Und tatsächlich konnte Bürgermeister Richard Hemmer (SP) in seiner Rede über eine positive Trendwende in Sachen Wilfleinsdorfer Nahversorger berichten.

„Ich habe soeben mit den Wilfleinsdorfer Gemeinderäten das Thema besprochen und kann nun sagen, dass es neue Interessenten gibt“, freute sich der Stadtchef noch während seiner Rede. Die Wilfleinsdorferin Margot Sommer (40) und ihre Schwester Michaela Te Best (49) aus Kleinneusiedl wollen den Versuch wagen. Beide haben Erfahrung in der Gastronomie, Te Best führte etwa das „Gwölb“ an der B10 oder bis November 2013 das Stixer Gasthaus.

„Wir wollen versuchen, den Bürgern einen Nahversorger zu bieten und hoffen, dass sie mitziehen. Wir setzen auf jeden Fall auf Frische und Qualität“, betonen die Schwestern. Zudem werden sie sich in den nächsten Tagen und Wochen in der Bevölkerung umhören, welche Wünsche geäußert werden. Frische Feinkost soll jedoch auf jeden Fall im Angebot stehen. Ein Punkt, der bei ihrem Vorgänger gefehlt haben soll. Warum sie die Herausforderung annehmen liegt für die Schwestern auf der Hand: „Wilfleinsdorf verdient einen Nahversorger.“ Auch wenn alles sehr schnell ging, sind sie von der Sache überzeugt. Immerhin soll die Eröffnung bereits am 1. Juli erfolgen.