Rohrau

Erstellt am 04. Juni 2018, 09:26

von APA Red

Krimmel gewann 1. Internationalen Haydn-Wettbewerb. Im Haydn Geburtshaus in Rohrau ist am Sonntagabend der vom Verein Haydnregion NÖ gemeinsam mit der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich organisierte 1. Internationale Haydn-Wettbewerbs für Klassisches Lied und Arie zu Ende gegangen.

Lukas Lorenz

Der erste Preis wurde dem deutschen Bariton Konstantin Krimmel zugesprochen und von Landesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) überreicht.

Insgesamt 72 Sängerinnen und Sänger aus 23 Nationen hatten sich angemeldet. Nach einer Vorauswahl waren 33 Kandidaten angetreten, von denen sechs schließlich in die Endrunde gelangten. Die Jury unter dem Vorsitz von Kammersängerin Angelika Kirchschlager vergab den ersten, mit 8.000 Euro dotierten Preis an Krimmel, der auch einen weiteren, von der Privatstiftung Esterhazy mit 1.500 Euro dotierten Preis in der Kategorie Arie sowie den von Raiffeisen in derselben Höhe gesponserten Publikumspreis erzielte.

Der zweite Preis, von der Haydnregion NÖ mit 4.000 Euro finanziert, ging an die finnische Mezzosopranistin Elli Vallinoja, die auch in der Kategorie Lied reüssierte und den von der Hypo NÖ gestifteten Preis in Höhe von 1.500 Euro einheimste. Den dritten Preis, beigesteuert von der Gemeinde Rohrau in Höhe von 2.000 Euro, holte die britische Mezzosopranistin Olivia Warburton.

Der "Internationale Haydn-Wettbewerb für Klassisches Lied und Arie" soll ab nun jeweils rund um den Todestag von Joseph Haydn in Rohrau, dem Geburtsort der Brüder Joseph und Michael Haydn, stattfinden. Er richtet sich an junge Sänger aus aller Welt mit besonderer Begabung und Ausbildung im Bereich Liedgesang und Oper und setzt seinen inhaltlichen Schwerpunkt beim Lied- und Arienrepertoire der Wiener Klassik. Die Ausschreibung des Wettbewerbes wird weltweit an Musikhochschulen und Konservatorien sowie gleichwertigen Einrichtungen veröffentlicht.