Gerhard Math führt Kandidaten-Liste an. SPÖ-Parteivorstand gewählt, Ulrike Nentwich als Obfrau bestätigt. Die Kandidatenliste wurde verabschiedet.

Von Adalbert Mraz. Erstellt am 13. Dezember 2019 (05:37)
Das Spitzenduo der Hundsheimer SPÖ: Gerhard Math (r.) und Rudolf Stummer.
Mraz

Keine Überraschung gab es bei der SP-Jahreshauptversammlung. Die bisherige Vorsitzende Ulrike Nentwich wurde wieder gewählt, die Kandidatenliste für die kommenden Gemeinderatswahlen festgelegt. SP-Bürgermeister Gerhard Math und SP-Vizebürgermeister Rudolf Stummer stehen an der Spitze.

Auf der Liste scheinen auch neue junge Kandidaten. Allen voran Norbert Ecker (40), Michael Schmid (22), Lukas Ollinger (27) und Peter Math (28) wollen zukünftig die Gemeinde mitgestalten. An wählbarer Stelle stehen sie allerdings derzeit nicht. Gerhard Math übernahm vor zehn Jahren als Nachfolger von Margreth Buxer das Amt des Bürgermeisters. Bei den Gemeinderatswahlen 2015 eroberte er mit 338 Stimmen (62,5 Prozent) ein Mandat dazu, verfehlte damals nur um eine Stimme das zehnte Mandat. Im Jänner stellt er sich nun erneut der Wahl und erklärt: „Ich will mit meinem Team eine gute, konstruktive Arbeit für die Bevölkerung fortsetzten“.

In der vergangenen Periode wurden mit der Umwidmung beim „Ziegrandl“ sowie der „Hexenrunse“ neue Bauflächen und die nötige Infrastruktur geschaffen. Vorrangig sei für ihn aber, dass die ländliche Struktur erhalten werde und Hundsheim auch in Zukunft ein ruhiger Ort mit hoher Lebensqualität bleibe. „Mittelfristig sind keine großen Umwidmungsprojekte geplant. Aber jedem Hundsheimer soll weiterhin die Möglichkeit gegeben werden, im Ort wohnen zu können“, erläutert Math.