Trautmannsdorf an der Leitha

Erstellt am 12. Juni 2018, 10:32

von Ines Garherr

Breitspurbahn: "Es wird über Bürger hinweg entschieden“. Trautmannsdorf kommt laut Grünen-Aussendung für Verladebahnhof infrage. ÖBB: „Gibt keinen fixen Terminalstandort.“

Symbolbild: Shutterstock-Dhamachart Chanprasa
 
 |  Dhamachart Chanprasa/Shutterstock.com

Beinahe wöchentlich sorgen Spekulationen um die Breitspurbahn, die von China bis in die Slowakei verläuft, für Aufsehen. Für die geplante Verlängerung der Strecke nach Österreich wird ein Verladebahnhof benötigt. Nachdem Parndorf als Standort ausfällt, sind nun – laut einer Aussendung der niederösterreichischen Grünen, die Bedenken dagegen äußern – auch Trautmannsdorf und seine Katastralgemeinden im Gespräch.

"Wir wissen nichts davon"

Für die Bürger des Ortes war die Nachricht ein Grund zur Verunsicherung. „Wir wissen nichts davon“, ärgert sich VP-Vizebürgermeister Paul Fuchs. Und das sei auch andernorts so: „Wir haben beim Land nachgefragt. Dort ist man ebenfalls nicht darüber informiert.“ Das Projekt komme ihm wie ein Aprilscherz vor. Er sei zu 100 Prozent dagegen. „Es wird über die Gemeinde und die Bürger hinweg entschieden, niemand weiß Genaueres“, so Fuchs.

Für die ÖBB steht laut Pressesprecher Christopher Seif noch nichts fest. In einer Machbarkeitsstudie sei ein etwa 400 Meter breiter Korridor für eine Eisenbahnstrecke vom slowakischen Košice bis östlich von Wien geplant worden. „Diese Planung erfolgte unter Zugrundelegung einer Referenztrasse“, so Seif, „es gibt noch keine fixe Trasse, daher auch noch keinen fixen Terminalstandort.“