Trautmannsdorf an der Leitha

Erstellt am 12. Januar 2019, 04:32

von Ines Garherr

Projekt geplant: Wasserkraft für Ort. Der Energiepark Bruck will ein Wasserkraftwerk errichten. Die Anlage soll Strom für rund 150 Haushalte liefern.

Symbolbild  |  NOEN, Wodicka

Sein erstes Wasserkraftwerk will der Energiepark Bruck in Trautmannsdorf umsetzen. Dieses soll an der Staustufe am Leitha Werkskanal bei der ehemaligen Mühle entstehen. Der Gemeinderat beschloss in seiner letzten Sitzung einen Nutzungsvertrag mit dem Energiepark. Mit dem Baubeginn wird frühestens im Jahr 2020 gerechnet.

Die bestehende Wasserschwelle soll ausgebaut und ein Wasserkraftwerk errichtet werden. Mit dem laut Energiepark-Geschäftsführer Michael Hannesschläger „wirtschaftlich engen Projekt“ sollen die Ressourcen der Region genutzt werden. Rund 500.000 Kilowattstunden Strom könne man pro Jahr produzieren und damit knapp 150 Haushalte versorgen. Auch Führungen zur Wasserkraftanlage sollen möglich sein. Man werde auch prüfen, ob ein Schauprojekt möglich sei. „Davon gehe ich aber nicht aus“, sagt Hannesschläger. Zumindest soll jedoch eine Tafel mit Informationen über das Kraftwerk neben der Anlage Platz finden.

„Wollen Gelegenheit nicht ungenutzt lassen“

Momentan befinde man sich noch in der Genehmigungsphase. Noch in diesem Jahr will man laut Hannesschläger die Genehmigungen bekommen. „Das Risiko für das Wasserkraftwerk obliegt dem Energiepark“, versichert VP-Bürgermeister Heinz-Christian Berthold. Auch die Kosten trägt der Betrieb. Berthold geht von einem Baubeginn zwischen 2020 und 2022 aus.

„Seit 30 Jahren rinnt das Wasser einfach so über diesen Steinwurf“, erzählt Hannesschläger, „wir wollen die Gelegenheit zur Energieproduktion hier nicht ungenutzt lassen.“ Das Projekt ist laut dem Geschäftsführer schon länger angedacht und in Vorbereitung. Der Energiepark, der Windparkbetreiber ist und Photovoltaikanlagen errichtet hat, wolle außerdem die Wasserkraft als erneuerbare Energie nicht außer Acht lassen.