Schutzzone in Bruck gilt wieder. Die Bezirkshauptmannschaft hat die Schutzzone am Brucker Hauptplatz mit Freitag wieder in Kraft gesetzt. Die Stadtpolitik zeigt sich über die Entscheidung erfreut.

Von Susanne Müller. Erstellt am 13. November 2019 (05:20)
Bis 8. Mai 2020 gelten die Hinweisschilder am Hauptplatz wieder.
Müller

Die letzte Schutzzonen-Verordnung für den Brucker Hauptplatz war mit Oktober abgelaufen. Nachdem sich der Sicherheitsausschuss sowie Vertreter der Volksschule, der Polizei und der Jugendarbeit für eine neuerliche Verordnung der Schutzzone ausgesprochen hatten, wurde dieses Ansinnen nun von der Bezirkshauptmannschaft positiv behandelt. Die Schutzzone gilt demnach seit Freitag für ein halbes Jahr, also bis 8. Mai 2020.

Die Polizei hat innerhalb der Zone die Möglichkeit, verdächtige Personen wegzuweisen. Betritt jemand trotz Betretungsverbot den geschützten Bereich, so droht eine Strafe von 500 Euro oder zwei Wochen Ersatzhaft.

„Wir freuen uns, dass die Behörde so entschieden hat“, kommentierte VP-Sicherheitsstadtrat Ronald Altmann die Verordnung. Die Schutzzone erfülle eine präventive Wirkung. „Die Summe der Maßnahmen hat die Situation wesentlich verbessert“, verweist SP-Bürgermeister Gerhard Weil darauf, dass zuvor Jugendliche versucht hätten, vor der Schule Drogen zu verkaufen. Seither seien auch gezielt die Leistungen der Jugendsozialarbeit aufgestockt worden. Im letzten Jahr wurde von der Polizei keine einzige Wegweisung ausgesprochen.

Umfrage beendet

  • Spürt ihr eine Verbesserung durch die Schutzzone in Bruck?