Von Blasmusik bis zum Schmugglerweg. Unter dem Motto „Schnittstelle“ werden 66 Kunst- und Kulturprojekte vorgestellt. – Sieben davon im Bezirk Bruck.

Von Otto Havelka. Erstellt am 11. Mai 2019 (06:28)
Tobias Müller
Starten das Viertelfestival im Bezirk mit einem Gemeinschaftskonzert: Franz Maurer (Polka Streng), Christian Suchy (Suchy Drio) und Altkapellmeister der Trachtenkapelle Trautmannsdorf, Rudolf Maurer.

Am kommenden Samstag startet auch im Bezirk Bruck das Viertelfestival 2019. Unter dem Titel „Alphas.Blech.Omega“ laden die Trachtenkapelle Trautmannsdorf, das Suchy-Drio und „Polka Streng“ ab 17 Uhr zu einem gemeinsamen Dorffest und „Konzertereignis der besonderen Art“ ein.

Der Abend beginnt mit einem Dämmerschoppen im örtlichen Feuerwehrhaus, musikalisch umrahmt von der Trachtenkapelle Trautmannsdorf, kulinarisch betreut von der Freiwilligen Feuerwehr. Es folgt ein Festzug mit klingendem Spiel zum nahe gelegenen Gemeindestadel, ein Konzert des „Suchy-Drios“ und der „Polka Streng“ mit gelegentlichen Überschneidungen und überraschenden Einmischungen der Trachtenkapelle. Geplant ist dabei auch, dass die Trachtenkapelle Stücke des extravaganten Rockmusikers Frank Zappa spielt. (Der Eintritt zum Dämmerschoppen ist frei, Tickets für das Konzert in Gemeindestadl kosten 15 Euro).

Die Idee des Projektes: Die Freiwillige Feuerwehr bringt in einem Dorffest drei Musikgruppen zusammen, die in Trautmannsdorf verwurzelt sind, deren Musiker immer schon auch gemeinsam gespielt haben und die doch völlig unterschiedliche Musik machen: Blasmusik, Tango und Rock.

Begonnen hat alles mit der Trachtenkapelle Trautmannsdorf. Auch die musikalische Karriere des „Suchy-Drios“ mit seiner Melange aus Heurigenklang, Tango, Barockmusik, Dudelsackklängen, Lamua-Hadscha und Jazz. Und von Polka Streng, der Polka-Rock-Kapelle, die sich mit der böhmischen Polka in Nummern von Frank Zappa, Tom Waits und vielen anderen Geheimkultcharakter erspielt hat.

Mit dem Viertelfestival NÖ hat das Land Niederösterreich eine Plattform initiiert, die sich vorwiegend an regionale Künstler und Kulturinitiativen wendet. Es setzt sich aus vier Einzelfestivals zusammen, die in vier aufeinander folgenden Jahren – jeweils von Mitte Mai bis Mitte August – in einem Viertel des Bundeslandes stattfinden. 2019 ist das Industrieviertel dran.

Unter dem Motto „Schnittstelle“ wurden von einer Jury 66 Kunst- und Kulturprojekte aus 236 Einreichungen ausgewählt. Sieben Projekte finden im Bezirk Bruck statt (siehe Infobox).