An Brucker Schule wird nur noch Wasser getrunken. Die Volksschule am Hauptplatz ist nun eine „Wasserschule“, an der nur noch H2O getrunken wird.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 28. November 2019 (06:14)
Die Kinder der Volksschule am Hauptplatz präsentieren stolz ihre neuen Wasserflaschen, die im Rahmen der Ernennung zur „Wasserschule“ von der Landes-Aktion „Tut gut“ gesponsert wurden.
privat

Pro Schultag sollten Kinder zumindest 0,5 Liter an Flüssigkeit trinken. Im Idealfall natürlich Wasser. In der Volksschule am Hauptplatz wurden dafür nun die Voraussetzungen geschaffen. Einerseits erhielten alle Kinder eine 0,5-Liter-Flasche und andererseits hat man es sich zum Ziel gesetzt, nur noch Wasser zu trinken.

„Wir sind seit heuer neben ‚Gesunder Volksschule‘ über die Initiative ‚Tut gut‘ auch H2NOE- Wasserschule“, berichtet Direktorin Ulli Gaidoschik. Vonseiten des Landesprojekts wurden auch die Flaschen gesponsert. Diese sind aus Plastik, jedoch ohne Weichmacher und zu 100 Prozent aus recyceltem Kunststoff. „Das ist aus unserer Sicht ein wichtiger Puzzlestein zu mehr Gesundheitsbewusstsein“, betont die Schulleiterin.

Immerhin steige die Zahl an übergewichtigen Kindern allgemein, oft würden die Schüler nur noch Softdrinks und dergleichen konsumieren. Das gehört in der Volksschule am Hauptplatz nun der Vergangenheit an. „Es gibt auch einen Pass, in dem die Kinder eintragen können, wie viel sie getrunken haben. Das soll das Bewusstsein für bewusstes Trinken stärken“, unterstreicht Gaidoschik im Gespräch mit der NÖN.

Nachdem die Wasserschule Ende des vergangenen Schuljahres im Lehrerkollegium beschlossen wurde, gaben mit Schulstart die Eltern ihren Sanctus. „Nur noch Wasser zu trinken wird sehr gut angenommen. Es wird von allen toll umgesetzt“, freut sich die Direktorin. Natürlich werde man als Wasserschule das Thema „H O“ auch in den Unterricht einfließen lassen.