Corona im Bezirk Scheibbs: Tendenz „zögerlich fallend“. Im Bezirk Scheibbs waren am Montag noch 112 Personen Covid-19-positiv. „Nur“ um 23 weniger als vor einer Woche.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 04. Mai 2021 (10:48)
Symbolbild
Oleksii Synelnykov, Shutterstock.com

Von einer echten Entwarnung kann im Scheibbser Bezirk noch nicht die Rede sein. Am Montag lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 149,7 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Zwar der niedrigste Wert im Bezirk seit Wochen, aber noch immer der dritthöchste Wert in Niederösterreich nach dem Bezirk Lilienfeld (194,9) und der Stadt St. Pölten (190,9).

Infektionen, aber auch Testungen rückläufig

In den vergangenen sieben Tagen registrierte man im Bezirk insgesamt 67 Neuinfektionen. „Die Infektionszahlen sind rückläufig, leider auch die Zahl der Testungen. Da merkt man einen deutlichen Einbruch gegenüber den Wochen der Ausreisekontrollen. Das könnte sich wieder ändern, sobald Mitte Mai die Gastronomie aufsperrt und die Menschen wieder testen gehen müssen, wenn sie zum Wirt wollen. Ohne einen gewissen Druck geht es scheinbar nicht. Freiwillig gehen immer nur dieselben Personen testen“, weiß Gemeindebundobmann Franz Aigner.

Eine leichte Entwarnung kommt auch aus dem Landesklinikum Scheibbs, wo am Montag elf Corona-Patienten behandelt werden. „Die Lage im Klinikum bleibt konstant mit Tendenz leicht fallend, aber sehr zögerlich. Mit Ende Mai erhoffen wir uns eine Entspannung der Covid-Situation“, erklärt der Ärztliche Direktor Erwin Schwaighofer der NÖN.

Bitter: Insgesamt verzeichnete der Bezirk in der Vorwoche wieder drei Corona-Todesfälle, zwei davon im Landesklinikum.

FixeCovidTeststationenBezirk Scheibbs_Stand04052021.pdf (pdf)