Bezirksfeuerwehrtag: "Miteinander ist spürbar"

Die Kulturschmiede Gresten bildete am Freitagabend den Rahmen für den 51. Scheibbser Bezirksfeuerwehrtag. „Es ist lange her, dass wir in so großer Runde beisammen gesessen sind“, betonte Bezirkskommandant Franz Spendlhofer in seinem Eröffnungsstatement und freute sich neben zahlreichen FF-Mitgliedern auch FF-Kurat Daniel Kostrzycki, Landtagsabgeordneten Anton Erber, Bezirkshauptmann-Stellvertreter Christian Pehofer, Vizebürgermeister Hannes Buchebner und Polizei-Bezirkskommandanten Thomas Heinreichsberger begrüßen zu können.

Christian Eplinger
Christian Eplinger Erstellt am 18. September 2021 | 09:16

Eigentlich hätte der Bezirksfeuerwehrtag schon im Frühjahr stattfinden sollen, doch Corona machte dem geplanten Termin ebenso einen Strich durch die Rechnung wie den großen Jubiläumsfeierlichkeiten der FF Gresten, die heuer ihr 150-jähriges Jubiläum feiern wollten. „Wir werden das nächstes Jahr im Zuge der Einweihung unseres neuen Feuerwehrautos nachholen“, versicherte Grestens FF-Kommandant Herbert Leichtfried.

Corona zeigte sich auch in der vergleichsweisen ruhigen Einsatzbilanz von 2020, die Philipp Pflügl (Bezirkssachbearbeiter für Öffentlichkeitsarbeit) vortrug. Gab es in ganz Niederösterreich 2020 63.000 Einsätze, so waren es im Bezirk Scheibbs 1.209 Einsätze, wobei die technischen Einsätze überwogen (1.030). Das war insgesamt ein Rückgang gegenüber 2019 von 31 Prozent. Die Gesamtstunden hatten sich 2020 durch die großteils ausgefallenen Übungen und Schulungen auf 32. 245 Stunden reduziert. Das entspricht einem Rückgang von satten 57 Prozent.

Nichtsdestotroz war die Einsatzbereitschaft der Wehren auch in Corona-Zeiten stets gegeben. „Man spürt im Bezirk das große gelebte Miteinander. Egal in welcher Situation oder bei welchem Einsatz man arbeitet zusammen“, lobte Christian Pehofer die Feuerwehr. Und auch Anton Erber betonte, dass man von der Feuerwehr lernen könne, was miteinander anpacken möglich mache. „Ihr habt eine Vorbildfunktion“, sagte Erber.

Den abschließenden Höhepunkt des Bezirksfeuerwehrtages bildeten die Ehrungen und Ernennungen.

  • Verdienstmedaille des NÖLV 3. Klasse in Bronze: Bernhard Artmüller (FF Purgstall), Christian Haslinger (FF Feichsen), Herbert Leichtfried (FF Gresten-Land).
  • Verdienstmedaille des NÖLV 2. Klasse in Silber: Franz Ditzer (FF Purgstall), Günther Dollfuß (FF Oberndorf), Richard Essletzbichler (FF Neustift), Leopold Scholler (FF Zarnsdorf). 
  • Verdienstzeichen des NÖLV 3. Klasse in Bronze: Berthold Hohensteiner (FF Steinakirchen). 
  • Verdienstzeichen ÖBFV 3. Stufe: Gerald Buder (FF St. Anton), Franz Hofmarcher (FF Steinakirchen), Roland Hudl (FF Perwarth), Ingwald Rath (FF Steinakirchen).
  • Verdienstzeichen ÖBFV 2. Stufe: Karl Frank (FF Perwarth), Thomas Reinbacher (FF Wieselburg).
  • Dank & Anerkennung: Anton Baumann (FF Steinakirchen), Johann Kern, Doris Ziegler (beide FF Scheibbs).
  • Ernennungen zum Bezirkssachbearbeiter für Fahrzeug und Gerätetechnik Christian Hammer (FF Wieselburg), zum Hauptprüfer Ausbildungsprüfung Technik Jürgen Planke (FF Wieselburg).

FF-Statistik 2020:

  • Mitglieder: 2.113, davon 172 Jugend-FF (davon 45 Mädchen), 1.580 Aktive, 355 Reservisten
  • Einsätze: 84 Brände, 84 Fehlalarme, 11 Brandsicherheitswachen, 1.030 technische Einsätze. Gesamt: 1.209 Einsätze, 8.228 Mitglieder, 20.692 Einsatzstunden
  • Übungen: 296, 3.537 Kameraden, 7.824 Übungesstunden
  • Gesamt: 2.724 Tätigkeiten, 10.928 Mitglieder, 32.245 Stunden.