Kultur gerät ins Wanken. Das Coronavirus erteilt der Kultur aktuell eine Absage nach der anderen. Während viele Events abgesagt werden, warten manche Veranstalter noch ab.

Von Anna Faltner. Erstellt am 08. April 2020 (16:00)
Das Fotoshooting hatte das Ensemble vom Stadt. Theater.Wieselburg bereits – im Bild Vereinsobfrau Gabriela Dorn-Scheruga als Elisabeth. Die für Mai geplanten Aufführungen von „Der Vorname“ sollen nun im Herbst stattfinden.
DoriKö

Wird das heuer noch was mit Theater, Konzerten und Kabaretts oder nicht? Diese Frage stellen sich nicht nur Fans und Zuhörer, sondern vor allem auch die Veranstalter. Während manche ihre Events sofort abgesagt haben, geben andere die Hoffnung noch nicht auf.

Nach zehn Jahren muss etwa das Musikfest im Schloss Weinzierl erstmals pausieren. Von 30. April bis 3. Mai hätten die Organisatoren – das Altenberg Trio Wien und Amiram Ganz – zu fünf Kammerkonzerten und einem Promenadenkonzert eingeladen. Einen Ersatztermin gibt es nicht – jedenfalls nicht in diesem Jahr.

Der Wieselburger Verein „KulturERLeben“ muss ebenfalls einiges absagen. Die „Blue Monday Night-Sessions“, die einmal im Monat beim Ballonwirt Aigner stattfinden, werden derzeit ausgesetzt. Mit dem Stück „Der Vorname“ hätte das Stadt.Theater.Wieselburg am 7. Mai Premiere gefeiert. Das fällt nun ins Wasser. Die Produktion soll allerdings auf Herbst verschoben werden, die bereits erworbenen Eintrittskarten können im Herbst eingelöst werden.

„Klar liegt es uns schon etwas im Magen“, gesteht Christina Meister-Sedlinger, Intendantin vom Theatersommer Schloss Wolfpassing. Immerhin wäre es ja auch der Neustart des Theatersommers am neuen Standort. Abgesagt ist aber noch nichts. Die neun Vorstellungen sollen von 14. bis 29. August im überdachten Arkadenhof von Schloss Wolfpassing stattfinden. „Wir warten einmal ab, wie sich alles entwickelt und entscheiden dann Ende Mai, ob der Theatersommer stattfindet“, sagt Martin Sedlinger. Der Vorverkauf hätte bereits im März gestartet, dieser Termin wird vorerst einmal auf Juni verschoben. „Mit den Leseproben starten wir im Juni, mit den Proben im Juli. Wir haben den Luxus, dass wir jetzt noch abwarten können“, betont Sedlinger.