Plus 8,2 Prozent für FSG: „Voll cool“. FSG mit massiven Zugewinnen im Scheibbser Bezirk. 66,1 Prozent Wahlbeteiligung!

Von Christian Eplinger. Erstellt am 09. April 2019 (05:44)
FSG
Die FSG-Landeskammerräte aus dem Bezirk Christian Fußthaler, Petra Hartmann und Manfred Mairhofer (von links) jubeln gemeinsam mit AK-Präsident Markus Wieser und Robert Leitner und über den Zugewinn von 8,3 Prozent im Scheibbser Bezirk. Ebenfalls wieder ins NÖ-Arbeiterkammerparlament einziehen wird Karl-Heinz Hintersteiner (kleines Bild).  Fotos:

„Ein voll cooles Ergebnis. Es zeigt sich, dass die Menschen unsere Arbeit und den persönlichen Kontakt schätzen. Das ist der Lohn, nicht nur für die vielen Betriebsbesuche und Gespräche der letzten Wochen, sondern vor allem für unsere gute Arbeit für die Arbeitnehmer über die gesamte fünfjährige Periode hinweg“, freut sich FSG-Bezirksspitzenkandidatin Petra Hartmann über einen Zugewinn von 8,2 Prozent im Scheibbser Bezirk.

FCG/Stadler
Das Scheibbser Ergebnis bot für Franz Schuhleitner (FCG, links) und Richard Punz (FPÖ) keinen Grund zur Freude. 

Damit liegt man deutlich über dem Landesschnitt. Ebenso bei der relativ hohen Wahlbeteiligung. Die ist im Bezirk auf 66,1 Prozent angestiegen. „Wir haben vor allem in den großen Betrieben eine sehr hohe Wahlbeteiligung. Aber ich glaube auch, dass sich bezahlt gemacht haben, dass wir die Leute bei jeder Gelegenheit motiviert haben, zur Wahl zu gehen“, sagt Petra Hartmann.

Insgesamt stellt der Scheibbser Bezirk fünf Landeskammerräte: Petra Hartmann, Karl Heinz Hintersteiner, Manfred Mairhofer und Christian Fußthaler (alle FSG) sowie Franz Schuhleitner vom NÖAAB-FCG. Der ist enttäuscht vom Ergebnis. Die FCG hat im Bezirk 5,2 Prozent verloren. „Uns haben vor allem die rund 1.000 zusätzlichen Wahlberechtigten bei ZKW geschadet. Dort ist die FSG sehr gut organisiert“, analysiert Schuhleitner.

Ebenfalls Landeskammerrat wird der Mostviertel-Spitzenkandidat der FPÖ, Richard Punz aus Ruprechtshofen. „Wir haben uns in Scheibbs und in Niederösterreich als dritte Kraft und damit als Alternative zu FSG und FCG etabliert. Daher bin ich mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. Jetzt gilt es aber, dass wir uns auch in den Betrieben besser aufstellen“, erklärt Punz, dem auch der Scheibbser FPÖ-Bezirksobmann Reinhard Teufel zum Wahlergebnis gratuliert.