Vorfall in Lunzer Lokal: „Ich habe mich nur verteidigt“. Zu wenig Beweise auf Schläger für die „ärgsten Watschen“.

Von Karin Katona. Erstellt am 04. März 2021 (04:48)
Symbolbild
NP27/Shutterstock.com

Zusammengeschlagen wurde ein junger Lunzer auf der Terrasse eines Lunzer Lokals. Der Rumäne, der am Mittwoch der Vorwoche als Angeklagter in diesem Fall vor dem Scheibbser Bezirksrichter Oliver Baumschlager stand, behauptet, seinerseits angegriffen und mit ausländerfeindlichen Aussagen provoziert worden zu sein: „Ich habe mich verteidigt, habe den Mann mit flachen Händen abgewehrt.“

Der Lunzer hingegen spricht von „den ärgsten Watschen, die ich je bekommen habe – völlig unvermittelt.“ Von wem die von mehreren Zeugen bestätigten Tritte, die der am Boden liegende Lunzer abbekam, stammten, ließ sich vor Gericht nicht klären. Über die Identität des Schlägers konnte keiner der Zeugen genau Auskunft geben. Daher Freispruch für den Angeklagten. -kk-